Foto: Sport in Augsburg

Derbyzeit - Panther erwarten München

03.11.17 - 13:17 Uhr

Zum letzten Panther-Heimspiel vor der Deutschland-Cup-Pause ist der amtierende Meister und CHL-Teilnehmer EHC Red Bull München zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion. Nach der knappen Niederlage bei den Thomas Sabo Ice Tigers am Dienstag wollen die Panther heute gegen München und am Sonntag gegen die Schwenninger Wild Wings noch wichtige Punkte vor der Pause sammeln.

DIE FORMKURVE

Am vergangenen Wochenende gab es einen Sieg und eine Niederlage für den EHC. Am Freitag gewannen die Münchner das Oberbayern-Derby beim ERC Ingolstadt mit 5-2 und revanchierten sich damit für die 0-4 Pleite im ersten Heimspiel der Saison. Am Sonntag verloren die Roten Bullen nach acht Heimsiegen in Folge im Olympia-Eissportzentrum relativ überraschend gegen die Iserlohn Roosters mit 1-2. Aktuell befindet sich der EHC mit 37 Punkten aus 18 Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz.

DAS DUELL

Anfang Oktober gab es das erste und bisher einzige Aufeinandertreffen der Saison, das die Münchner in eigener Halle verdient mit 5:2 für sich entscheiden konnten. Die Gesamtbilanz zwischen den beiden Mannschaften spricht für den EHC (zehn Siege für Augsburg und 19 Siege für München). Auch im Curt-Frenzel-Stadion geht der direkte Vergleich an die Red Bulls (sechs Siege für Augsburg und acht Siege für München).

DIE TOPSPIELER

Wie in den vergangenen Spielzeiten ist der EHC auch in dieser Saison auf allen Positionen durchweg sehr gut besetzt. Mit Danny aus den Birken und David Leggio verfügen die Münchner über zwei starke Torhüter. Im Sturm und in der Verteidigung findet man zahlreiche deutsche Nationalspieler wie Yannic Seidenberg, Konrad Abeltshauser, Patrick Hager oder Dominik Kahun sowie ausländische Topspieler wie Derek Joslin, Keith Aucoin (aktueller DEL-Topscorer) oder den ehemaligen Panther Jonathan Matsumoto.

DER TRAINER

Viele Worte braucht man über Don Jackson, den Head Coach des EHC, wahrlich nicht zu verlieren. Und das ist natürlich in jeder Hinsicht positiv gemeint. Sieben deutsche Meisterschaften (fünf mit den Eisbären Berlin und zwei mit dem EHC Red Bull München) in elf Spielzeiten als Cheftrainer in der DEL sprechen eine deutliche Sprache.

AM RANDE DER BANDE

+++ Die Einsätze von Ben Meisner, Derek Dinger und David Stieler sind fraglich+++ Drei ehemalige Panther stehen im Kader des EHC: Daryl Boyle, Florian Kettemer und Jonathan Matsumoto +++ Augsburg gegen München bedeutet auch bestes gegen zweitbestes Powerplay (Augsburg 25,30 % und München 24,10 %) +++ München ist das beste Unterzahlteam der Liga (88,89 %) +++

Tickets gibt es rund um die Uhr online unter www.panthertickets.de, von 13:00 bis 17:00 Uhr im 1878 SHOP oder ab 17:30 Uhr an den Tageskassen am CFS.

PLAYOFFS
2019
powered
by