Foto: Augsburger Panther

Derbyzeit im CFS

26.12.14 - 14:32 Uhr

Am 2. Weihnachtsfeiertag empfangen die Augsburger Panther den ERC Ingolstadt im Curt-Frenzel-Stadion. Der ERC Ingolstadt befindet sich aktuell auf dem 3. Tabellenplatz und hat nur noch drei Punkte Rückstand auf das Team von Don Jackson aus München. Anders sieht es dagegen in Augsburg aus: Platz 12 und sieben Punkte Rückstand auf den anvisierten 10. Tabellenplatz geben eine klare Marschroute für heute vor. Die Augsburger Panther müssen dieses Spiel gewinnen, will man nicht den Anschluss an die 1. Playoff-Runde komplett verlieren. Für die Fans geht es nach den zwei Heimniederlagen in Folge heute im rein bayerischen Duell wie immer um mehr als nur drei Punkte.

Die Formkurve

Der AEV steht nach nur einem Punkt aus den letzten fünf Begegnungen mit dem Rücken zur Wand. Zwar ist die Bilanz im Monat Dezember mit acht Punkten besser als im November, doch müssen die Panther gerade in den Heimspielen eine Schippe drauf legen und mehr Punkte holen. Für den ERC Ingolstadt lief die Vorweihnachtszeit auch nicht ideal: Lediglich eines der letzten drei Spiele gewannen die Schanzer. Dennoch sollte der 5:1 Heimsieg gegen die Straubing Tigers am Dienstag für Selbstvertrauen gesorgt haben. Die Favoritenrolle ist klar verteilt.

Das Duell

Beide Teams trafen in der aktuellen Spielzeit schon zweimal aufeinander. Am 2. Spieltag konnten der AEV dabei einen beeindruckenden 4:2 Auswärtssieg in Ingolstadt feiern. Anders sah es dagegen Mitte November aus: Diesmal gewann der ERC mit 6:3, allerdings profitierten die Ingolstädter dabei auch von einigen kuriosen Entscheidungen.

Die Topspieler

Kein DEL-Team hat so offensivstarke Verteidiger wie der ERC Ingolstadt: Die Verteidiger der Schanzer punkten regelmäßig und sorgen dafür, dass alle Sturmreihen zu jedem Zeitpunkt Torgefahr ausstrahlen. Mit jeweils 15 Treffern sind Brandon Buck und John Laliberte die besten Torschützen des ERC. In die Rolle des Vorbereiters schlüpft dagegen zumeist Petr Taticek: 21 Assists in 29 Spielen können sich ebenfalls sehen lassen.

Der Trainer

Larry Huras hat das Sagen in Ingolstadt. Der 59-jährige Kanadier war 17 Spielzeiten Trainer in der Schweizer NLA und gewann dabei mit den ZSC Lions, dem HC Lugano und dem SC Bern gleich dreimal den Titel. Als Spieler absolvierte Larry Huras zwei Spiele für die New York Rangers, allerdings verbrachte Verteidiger Huras den Großteil seiner Karriere in Frankreich.

Am Rande der Bande

+++ Andy Reiss hat seine Verletzung auskuriert und wird ziemlich sicher wieder spielen +++ Der Einsatz von Chris Mason ist fraglich +++ Ryan Bayda und Mike Connolly stehen den Panthern höchstwahrscheinlich nicht zur Verfügung +++ Thomas Greilinger ist von seiner Magen-Darm-Infektion wieder genesen +++ Im Tor des ERC wird aller Voraussicht nach Timo Pielmeier stehen +++

Hauptschiedsrichter: Stephan Bauer, Jens Steinecke
Linienrichter: Christian Höck, Pascal Kretschmer

Tickets für das Spiel gegen Ingolstadt gibt's bei uns im Online-Ticketshop unter
www.aev-panther.de/tickets/ticketshop.html oder für Kurzentschlossene an der Tageskasse am CFS

PLAYOFFS
2019
powered
by