Foto: DEL / City-Press GmbH

Eishockey Gala 2015

08.03.15 - 18:26 Uhr

Der Hamburger Stürmer Kevin Clark ist der überragende Spieler der Hauptrunde 2014/15 in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der DEL und der Fachzeitschrift Eishockey NEWS. Demnach wurde der 27 Jahre alte Angreifer von den Trainern und Managern der 14 DEL-Clubs sowohl zum „Stürmer“ als auch zum „Spieler des Jahres“ gekürt

Nach seinem Wechsel von den Krefeld Pinguinen zu den Hamburg Freezers im Sommer bestätigte der Kanadier seine starke Leistung aus der Vorsaison eindrucksvoll. Bis zum Hauptrunden-Finale kam Clark in 52 Spielen auf 66 Scorer-Punkte und belegte damit hinter Nürnbergs Stürmer Steven Reinprecht (67) knapp Platz zwei in der DEL-Topscorerwertung. Dafür sicherte sich der Rechtschütze mit 32 Treffern nicht nur die DEL-Torjägerkrone, sondern wies mit einem Wert von +29 auch die beste Plusminus-Statistik aller DEL-Profis auf.

Clark nahm die  Auszeichnungen im Rahmen der „3. GALA DES DEUTSCHEN EISHOCKEYS“ in Mannheim aus den Händen von DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke in Empfang.

Insbesondere die Ehrung zum „Spieler des Jahres“ zeigte bei Clark Wirkung: „Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel. Wir haben in der Liga viele außergewöhnliche Spieler, die es auch verdient hätten. Deswegen macht mich diese Ehrung sehr stolz.“

Zum „Verteidiger des Jahres“ wurde Berlins Nationalspieler Frank Hördler gewählt. Der 30 Jahre alte Defensiv-Spezialist spielte zuletzt die mit Abstand punktbeste Hauptrunde seiner Karriere (37 Scorerpunkte). Zudem weist der über 600malige DEL-Spieler mit +11 auch den zweitbesten Plusminus-Wert bei den Verteidigern auf.

Bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“ durfte sich Geoff Ward von X-TiP-Hauptrundensieger Adler Mannheim freuen. Der Kanadier, der bereits in der Saison 2006/2007 an der Bande der Iserlohn Roosters stand und danach sieben Jahre als Assistenztrainer des NHL-Clubs Boston Bruins fungierte, sagte: „Dieser Titel ist eine Auszeichnung für das gesamte Team. Ein besonderer Dank geht an meine Co-Trainer Craig Woodcroft und Jay Leach sowie unser Management.“

Als „Torhüter des Jahres“ wurde Tyler Beskorowany von der Düsseldorfer EG ausgezeichnet. Der 1,96 m große Schlussmann erwies sich für die Rheinländer als absoluter Glücksgriff. Der Kanadier war wegen einer Verletzung von Bobby Goepfert kurzfristig nachverpflichtet worden und hatte entscheidenden Anteil an der direkten Playoff-Qualifikation des Traditionsclubs. „Als ich im September nach Deutschland gekommen bin, hätte ich nie mit diesem Erfolg gerechnet. Ich bedanke mich bei der Jury für diesen tollen Titel“, sagte Beskorowany.

Den Titel als „Rookie des Jahres“, präsentiert von ServusTV, sicherte sich der Deutsch-Kanadier Dylan Wruck (22), der in seiner DEL-Debütsaison bei den Iserlohn Roosters auf 37 Scorerpunkte (14/23) kam. 

Den Preis als „X-TiP-Hauptrundensieger“ konnte sich Gala-Gastgeber Adler Mannheim von Stefan Meurer, Geschäftsführer des DEL-Hauptsponsors X-TiP, überreichen lassen. Es handelte sich dabei um einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro für ein Fan-Projekt der Adler. Ebenfalls 5.000 Euro kassierten der ERC Ingolstadt als Sieger der von LAOLA1.tv präsentierten „Robert-Müller-Fairplay-Trophy“. Das Geld kommt der Nachwuchs-Arbeit des amtierenden Deutschen Meisters zu Gute.

Einer der Höhepunkte eines stimmungsvollen Abends war die Ehrung des Mannheimer Angreifers Christoph Ullmann zum „Best Cable Guy“. Ullmann unterhielt die Zuschauer an den TV-Schirmen mit amüsanten Sprüchen und nahm hierbei augenzwinkernd sowohl seine Teamkameraden als auch die Gegenspieler auf den Arm. Die Auszeichnung erhielt Christoph Ullmann aus den Händen der ServusTV-Moderatoren Holger Speckhahn und Patrick Bernecker. „Es ist schön, wenn man die Atmosphäre eines Spiels kommentieren und so beim Zuschauer für den einen oder anderen Lacher  sorgen kann“, sagte Ullmann.

Im Rahmen der Eishockey-Gala wurden zudem verdienstvolle Persönlichkeiten in die „Hall of Fame des deutschen Eishockeys“ aufgenommen. In diesem Jahr waren dies der ehemalige Nationalspieler und Eisbären-Urgestein Sven Felski und Ex-Schiedsrichter Richard Schütz.

 

Die Geehrten im Überblick:

X-TiP-Hauptrundensieger: Adler Mannheim
„Robert-Müller-Fairplay-Trophy“: ERC Ingolstadt
„Spieler des Jahres“: Kevin Clark (Hamburg Freezers)
„Stürmer des Jahres“: Kevin Clark
„Verteidiger des Jahres“: Frank Hördler (Eisbären Berlin)
„Torhüter des Jahres“: Tyler Beskorowany (Düsseldorfer EG)
„Rookie des Jahres“: Dylan Wruck (Iserlohn Roosters)
„Trainer des Jahres“: Geoff Ward (Adler Mannheim)
„Best Cable Guy“: Christoph Ullmann (Adler Mannheim)
„DEL2-Spieler des Jahres“: Mika Järvinen (Kassel Huskies)