Foto: Sport in Augsburg

"Eishockey ist für alle" - Derby im ausverkauften CFS

01.02.19 - 11:00 Uhr

Nur eine Woche nach dem Derbysieg gegen den ERC Ingolstadt steht am heutigen Abend bereits das nächste bayerische Duell an. Zu Gast sind die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Das Spiel steht unter dem Motto „Eishockey ist für alle!", passend dazu laufen die Panther heute (und in den nächsten drei Heimspielen) in Regenbogentrikots auf. Das Spiel ist restlos ausverkauft.

DIE FORMKURVE

Nach dem unerwartet holprigen Saisonstart und der schnellen Trennung von Cheftrainer Kevin Gaudet hat sich die Situation bei den Thomas Sabo Ice Tigers in den letzten Wochen zumindest etwas entspannt. Aus den letzten zehn Partien konnten die Nürnberger sechs Siege und 18 Punkte holen. Dennoch gab es zwischendurch auch Dämpfer wie etwa beim 0:3 gegen den ERC Ingolstadt oder beim deutlich 0:7 gegen die Grizzlys Wolfsburg. Dank dieses Aufwärtstrends zählen die Ice Tigers erstmals seit Oktober wieder zu den ersten zehn Mannschaften. Mit aktuell 53 Punkten stehen sie dabei im direkten Dreikampf mit den Eisbären Berlin (56) und den Krefeld Pinguinen (51).

DAS DUELL

Die Panther konnten die beiden ersten Saisonspiele gegen die Ice Tigers für sich entscheiden. In Nürnberg behielten sie durch ein Tor von Christoph Ullmann mit 1:0 die Oberhand. Im Curt-Frenzel-Stadion fielen dann ein paar Tore mehr. Nürnberg ging zwar schnell in Führung – bereits nach drei Minuten hieß es 0:2 aus Sicht der Panther –, doch dann legten unsere Jungs los und siegten am Ende deutlich mit 5:2. Das dritte Spiel in Nürnberg ging Anfang Januar mit 5:3 an die Ice Tigers.

DIE TOPSPIELER

Quasi sinnbildlich für die Entwicklung der Nürnberger Mannschaft steht Leo Pföderl. Der Stürmer ließ lange Zeit die gewohnte Torgefahr vermissen, steigerte sich dann aber gewaltig und liegt mittlerweile mit 15 Toren und 15 Vorlagen wieder an der Spitze der internen Scorer-Wertung. Ebenfalls 15 Tore stehen auf dem Konto von Brandon Buck, der allerdings aufgrund einer Verletzungspause erst 34 Spiele absolvieren konnte. Punktbester Verteidiger und bester Vorlagengeber der Ice Tigers ist Shawn Lalonde mit sieben Toren und 18 Assists. Nicht rund läuft es in dieser Spielzeit bislang bei Patrick Reimer. Zwar schießt er am häufigsten aufs gegnerische Tor (134 SOG, 5. Platz in der DEL), doch bislang fanden „erst" elf dieser Schüsse den Weg ins Ziel. Am vergangenen Freitag zeigte der 36-Jährige allerdings, dass man stets mit ihm rechnen muss: Gegen die Eisbären Berlin erzielte er im dritten Drittel einen lupenreinen Hattrick und hatte damit maßgeblichen Anteil am 6:4-Sieg.

DER TRAINER

Nachdem Rob Wilson die Nürnberger Verantwortlichen nach der äußerst erfolgreichen Saison 2017-18 aus familiären Gründen um eine vorzeitige Vertragsauflösung gebeten hatte, übernahm der in der DEL nicht unbekannte Kanadier Kevin Gaudet den Posten des Cheftrainers. Das Engagement sollte allerdings nicht allzu lange dauern: Bereits nach vier Spieltagen stellten die Ice Tigers ihren neuen Coach wieder frei. Aktuell steht Sportdirektor Martin Jiranek zusammen mit Co-Trainer Mike Flanagan hinter der Bande. Die Doppelrolle ist für Jiranek allerdings nicht neu – bereits in der Saison 2014-15 bekleidete er beide Posten, nachdem sich die Ice Tigers zuvor von ihrem damaligen Headcoach Tray Tuomie getrennt hatten.

IM RAMPENLICHT

Thomas Jahn, Inhaber von Jahn & Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen in Mering wartet nun im Februar mit einem erneuten Engagement beim Brustsponsoring „Im Rampenlicht" auf. Wie in der vergangenen Saison wird die Jahn & Partner Raute auf der Trikotbrust vertreten sein, allerdings diesmal bei vier Heimspielen der Augsburger Panther und zwar am heutigen Freitag, den 01. Februar gegen Nürnberg; Freitag, den 15. Februar gegen Iserlohn; Sonntag, den 17. Februar gegen Straubing sowie Freitag, den 22. Februar gegen die Kölner Haie.

Diese vier Spiele stehen unter dem Motto „Eishockey ist für alle", was durch das individuelle Design und die Regenbogenfarben zum Ausdruck gebracht werden soll. Die Sonder-Trikots sind ab sofort auch im Fanshop im Curt-Frenzel-Stadion sowie online erhältlich. 10 € je verkauftem Trikot werden der Augsburger Tafel gespendet. Zusätzlich gibt es beim heutigen Heimspiel gegen Nürnberg die Möglichkeit, entsprechende individualisierbare Mottoshirts der Crazy Company zu erwerben. Für jedes verkaufte T-Shirt gehen 2,50 € an die Tafel.

Zudem wird ein Team der Augsburger Tafel im Curt-Frenzel-Stadion Spenden sammeln und über die Arbeit der Tafel informieren.  Weitere Infos zur Tafel unter www.augsburger-tafel.de

Ebenso winkt beim Fan-Roulette ein von Jahn & Partner gesponserter Reisegutschein im Wert von 500,- Euro als Sonderpreis. Der Gewinner wird ausgelost unter allen, die während der vier Spiele am Roulette teilgenommen haben. Mitmachen kann jeder gegen eine freiwillige Spende, die ebenfalls der Augsburger Tafel zugutekommt.

 

AM RANDE DER BANDE

+++ Verletzte AEV +++ Bei den Thomas Sabo Ice Tigers fehlt Stürmer Chris Brown, der voraussichtlich in der Hauptrunde nicht mehr zur Verfügung stehen wird +++ Der Einsatz von Tom Gilbert und Eugen Alanov ist fraglich +++

 

PLAYOFFS
2019
powered
by