Foto: Sport in Augsburg

Erneut keine Heimpunkte gegen Nürnberg

21.02.21 - 16:52 Uhr

Die Augsburger Panther haben auch das zweite Heimspiel der laufenden Saison der PENNY DEL gegen die Nürnberg Ice Tigers verloren. Die Franken entführten dank des 4:3-Erfolgs überhaupt auch erst zum zweiten Mal die Punkte auf fremdem Eis. Die Tore für die Panther erzielten John Rogl (21.), Spencer Abbott (38.) und T.J. Trevelyan (43.). Für Nürnberg waren Tom Gilbert (17.), Max Kislinger (19.), Patrick Reimer (25.) und Daniel Schmölz (31.) erfolgreich.

Miller für Khaboutli im Team

Tray Tuomie veränderte sein Team im Vergleich zum Sieg in Ingolstadt auf zwei Positionen. Für den verletzten Olivier Roy rückte Markus Keller von Beginn an zwischen die Pfosten und Dennis Miller durfte statt Samir Kharboutli ran. 


Das Spiel selbst begann dann recht ereignisarm. Zwar hatten die Panther durch Marco Sternheimer eine erste gute Chance, als sein Schuss aus spitzem Winkel auf der Linie entlang trudelte (4.), aber sonst waren Hochkaräter meist Mangelware.

Auch im ersten Überzahlspiel konnte sich weder Augsburg noch Nürnberg entscheidend durchsetzen, doch nach einer fragwürdigen Strafe gegen Danny Kristo gingen die Gäste in ihrem zweiten Powerplay in Führung: Ein Schuss von Gilbert wurde von einem Augsburger noch leicht abgefälscht und der Puck schlug per Bogenlampe genau unter der Latte zum 0:1 hinter Keller ein (17.).

Doppelschlag für Nürnberg

Es war Nürnbergs erster Powerplaytreffer der Saison auf fremdem Eis und dieser gab den Gästen Auftrieb, denn keine zwei Minuten später legten die Ice Tigers nach. Nach einem gewonnenen Zweikampf an der Bande stand Kislinger völlig frei und traf unhaltbar in den Knick zum 0:2 (19.).

Die Führung war nicht unverdient, da Nürnberg in der Endphase des Drittels mehr machte und das aktivere Team war. Im Mitteldrittel erwischten dann die Panther aber einen Traumstart, denn gerade einmal elf Sekunden nach Wiederbeginn zog Rogl ab und der Puck landete erstmals im Nürnberger Tor (21.).

Lange währte die Freude jedoch nicht, denn als Steffen Tölter bei einem Nürnberger Angriff in der neutralen Zone wegrutschte, hatte Reimer zu viel Platz und stellte den alten Abstand wieder her (25.).
Doch damit nicht genug - in Überzahl legten die Franken weiter nach und erhöhten durch Schmölz auf 1:4 (31.).

AEV kann noch einmal verkürzen

Der AEV gab allerdings nicht auf und suchte nach einem Weg zurück ins Spiel. Immer wieder versuchten es die Gastgeber, aber Nürnberg blockte viele Versuche und Niklas Treutle wehrte ab, was doch durchkam. In der 38. Minute gelang aber doch noch das 2:4 durch einen Gewaltschuss von Abbott, so dass im dritten Abschnitt noch Spannung geboten war. 

Erst recht, als Trevelyan dort früh einen Konter perfekt abschloss und den Puck unter die Latte zum dritten Augsburger Treffer setzte (43.).

Ausgleich will nicht fallen

Die Panther drückten nun vehement auf den Ausgleich, aber David Stieler (47.) und Drew LeBlanc (48.) konnten beste Chancen auf das 4:4 nicht nutzen. Auch danach spielte nur noch der AEV, aber der Puck wollte nicht ins Tor. Die letzte Möglichkeit vergab Simon Sezemsky, als Keller das Eis bereits für einen weiteren Feldspieler verlassen hatte (59.).

So blieb es also beim zweiten Auswärtssieg der laufenden Saison für die Ice Tigers bei den Panthern und der AEV verpasste es gleichzeitig, Platz vier weiter zu festigen. Die nächste Chance auf Punkte bietet sich nun am kommenden Freitag mit dem nächsten Heimspiel, wenn die Straubing Tigers im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast sind. Los geht's um 20:30 Uhr.