Es geht um die Wurst

31.01.16 - 10:59 Uhr

Zum ersten Mal seit dem 6. Spieltag stehen die Augsburger Panther nach der herben 1:6-Niederlage bei den Schwenninger Wild Wings nicht unter den ersten zehn Teams der DEL-Tabelle. Dadurch erhöht sich die Brisanz des heutigen Spiels noch einmal gewaltig. Durch einen Sieg gegen den direkten Konkurrenten Kölner Haie könnten die Panther im Kampf um die Playoffs schnell wieder Boden gut machen.

Die Formkurve

Mit 3:4 unterlagen die Kölner Haie am Sonntag vor zwei Wochen zuhause den Krefeld Pinguinen. Die Haie rutschten auf Platz 10 und damit weiter in die Gefahr, die Playoffs zum zweiten Mal in Folge zu verpassen. Wenige Tage später trennte sich der Club von Trainer Niklas Sundblad und seinem Assistenten Petri Liimatainen. Unter dem neuen Headcoach Cory Clouston mussten die Domstädter zunächst zwei weitere Niederlagen einstecken und fielen zwischenzeitlich sogar auf den 12. Platz zurück. Die letzten beiden Partien (2:0 gegen Iserlohn und 2:1 n.P. gegen Straubing) konnten sie dann allerdings für sich entscheiden. Dank der gewonnenen fünf Punkte zogen die Haie an den Panthern vorbei und sind nun wieder Zehnter.

Das Duell

Die Saisonbilanz ist für die Panther positiv. Sowohl das erste Auswärts- als auch das erste Heimspiel dieser Saison wurden gewonnen. Nur beim 2:4 in Köln im Dezember musste man sich geschlagen geben. Zuhause ging der AEV gegen den KEC zuletzt vor fast vier Jahren leer aus. Seitdem waren die Panther in sechs von sieben Heimspielen siegreich und sicherten sich bei der einen Niederlage zumindest noch einen Punkt.

Die Topspieler

Patrick Hager, Philip Gogulla und Ryan Jones bilden ganz klar die gefährlichste Sturmreihe der Haie. Mehr als ein Drittel der bislang 115 Tore geht alleine auf die Kappe dieses Trios. Hager (11 Tore, 24 Assists) und Gogulla (16 Tore, 19 Assists) sind folgerichtig auch die Topscorer der Mannschaft. Jones konnte bislang acht Powerplay-Treffer und fünf Siegtreffer verbuchen. Der vermutlich wichtigste Spieler im Kölner Team ist jedoch der schwedische Torhüter Gustav Wesslau, der Woche für Woche hervorragende Leistungen zeigt. Eine Fangquote von derzeit 93 %, die drittbeste der Liga, spricht hier eine deutliche Sprache.

Der Trainer

Der Kanadier Cory Clouston ist seit vier Spielen neuer Headcoach in Köln. NHL-Fans dürfte der Name ein Begriff sein: Clouston war für etwas mehr als zwei Spielzeiten Trainer der Ottawa Senators. Im Februar 2009 löste Clouston, der bis dahin das Farmteam in Binghamton trainiert hatte, den erfolglosen Craig Hartsburg ab. In der folgenden Saison führte der heute 46-Jährige sein Team in die Playoffs. Das zweite Jahr verlief allerdings weniger erfolgreich. Die Senators landeten lediglich auf Rang 13 der Eastern Conference und Clouston musste nun seinerseits den Hut nehmen. In den darauffolgenden Jahren war er als Headcoach in der Juniorenliga WHL tätig, bis er im November 2014 von den Prince Albert Raiders entlassen und durch den in Augsburg bestens bekannten Marc Habscheid ersetzt wurde.

Nun soll Clouston es also bei den Kölner Haien richten und das Team in die Playoffs führen. An seiner Seite steht Haie-Legende Thomas Brandl, der zuletzt im Kölner Nachwuchs tätig war.

Am Rande der Bande

+++ Die Panther müssen weiterhin ohne den verletzten T.J. Trevelyan auskommen +++ Haie-Neuverpflichtung Danny Syvret (Trikotnummer 5) bestreitet heute sein zweites Spiel in der Defensive für die Domstädter +++ Bei Köln ist der Einsatz von vier Spielern fraglich: Mirko Lüdemann, Alexander Sulzer, Sebastian Uvira und Jason Williams müssen möglicherweise verletzt passen +++ Augen auf in Überzahl: Der AEV hat bei eigener Überzahl in dieser Saison bereits elf Gegentreffer kassiert, der KEC neun +++ Knapp 900 Kölner Fans reisen zum heutigen Spiel mit einem Sonderzug an – Einlass für alle Gästefans und Dauerkartenbesitzer ist bereits um 12:45 Uhr +++

Hauptschiedsrichter: Simon Aicher, Lars Brüggemann
Linienrichter: Vladislav Gossmann, Christian Höck

Tickets für das Spiel gegen Köln gibt's im Online-Ticketshop unter http://www.aev-panther.de/tickets oder an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.

PLAYOFFS
2019
powered
by