Foto: Augsburger Panther

Grizzly Adams zu Gast in Augsburg

06.01.15 - 10:10 Uhr

Nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen die Krefeld Pinguine vom Sonntag steht heute bereits das nächste Heimspiel für die Augsburger Panther an. Am Feiertag der Heiligen Drei Könige sind die Grizzly Adams Wolfsburg zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion. Spielbeginn ist aufgrund des Feiertags schon um 16:30 Uhr.

Die Formkurve

Ähnlich wie die Panther mussten auch die Grizzly Adams einen Absturz in der Tabelle verzeichnen. Zuletzt setzte es für die Wolfsburger fünf Niederlagen in Folge. Aufgrund dieser Negativserie rutschten sie auf den 9. Tabellenplatz ab. Der Rückstand auf den 6. Rang, der eine direkte Playoff-Qualifikation bedeuten würde, beträgt derzeit sechs Punkte.

Das Duell

Ginge es nach den beiden bisherigen Saisonduellen, so dürften sich die Fans heute auf ein spannendes, torreiches Spiel freuen – beide Partien endeten nämlich mit 5:4 nach Verlängerung. In der ersten Partie behielten die Panther im heimischen Stadion die Oberhand. Mike Connolly war damals in Überzahl zur Stelle und erzielte den Siegtreffer. Adrian Grygiel steuerte in regulärer Spielzeit ein Tor und einen Assist bei. Beim Auswärtsspiel in Wolfsburg revanchierten sich die Grizzly Adams dann. Die Panther mussten nach zwischenzeitlicher 4:1-Führung nach drei Gegentoren noch den Ausgleich hinnehmen. Nach nur 53 Sekunden der Overtime besiegelte Verteidiger Armin Wurm dann die Augsburger Niederlage.

Die Topspieler

Die Grizzly Adams sind vor allem auf der Center-Position überragend besetzt: Mark Voakes (11 Tore, 26 Assists), Marco Rosa (7 Tore, 27 Assists) und Brent Aubin (15 Tore, 15 Assists) sind in der Liga momentan alle unter den Top 20 der Scorer zu finden. Aubin hat seine Gefährlichkeit vor allem im Powerplay unter Beweis gestellt. Neun seiner 15 Treffer erzielte er bei numerischer Überlegenheit. Nur der Düsseldorfer Andreas Martinsen (11 Powerplay-Tore) war hier noch erfolgreicher. Apropos Powerplay: Immer ein Auge muss in diesen Situationen natürlich auch auf den Überzahl-Spezialisten Matt Dzieduszycki geworfen werden. Von der blauen Linie konnte in dieser Saison vor allem Robbie Bina offensive Akzente setzen. Mit acht Überzahltoren gelang ihm nur eines weniger als Aubin; insgesamt kommt der US-Amerikaner auf zehn Tore und neun Vorlagen.

Der Trainer

Bereits in der fünften Saison steht Pavel Gross als Headcoach bei den Grizzly Adams hinter der Bande. Zuvor war der gebürtige Tscheche zwei Spielzeiten lang Co-Trainer unter Toni Krinner. An Gross' Seite stand von Anfang an Mike Pellegrims. Gross und Pellegrims waren vor ihrer Trainerkarriere beide als Profis in der DEL aktiv. Von 1996 bis 2001 waren sie sogar Teamkollegen – zuerst drei Spielzeiten lang bei den Adler Mannheim, anschließend zwei Jahre lang bei den Berlin Capitals.

Am Rande der Bande

+++ Center Marco Rosa verlängerte vor wenigen Tagen seinen Vertrag in Wolfsburg um ein Jahr +++ Pavel Groß muss auf Brent Aubin und Vincenz Mayer verzichten +++ Der Einsatz von Mark Voakes ist fraglich +++ Bei den Panthern muss Ryan Bayda nach wie vor passen +++ Die Chancen auf einen Einsatz von Mike Connolly sind nicht schlecht +++ Der Einsatz von Dan DaSilva und Greg Moore entscheidet sich erst kurzfristig +++ Brady Lamb ist nach seiner Spieldauer-Disziplinarstrafe aus dem Spiel gegen Düsseldorf auch heute noch gesperrt. Am Freitag gegen Mannheim ist er wieder einsatzbereit +++

Hauptschiedsrichter: Gordon Schukies, Stefan Vogl
Linienrichter: Christian Höck, Pascal Kretschmer

Tickets für das Spiel gegen Wolfsburg gibt's bei uns im Online-Ticketshop unter
www.aev-panther.de/tickets/ticketshop.html oder für Kurzentschlossene an der Tageskasse am CFS

PLAYOFFS
2019
powered
by