Foto: Sport in Augsburg

Heimderby gegen die Ice Tigers

03.12.17 - 15:35 Uhr

Nach zwei guten Auftritten bei den Adler Mannheim und beim amtierenden Meister EHC Red Bull München, die beide allerdings mit einer knappen Niederlage endeten, hoffen die Panther an die soliden Leistungen anknüpfen und den Weg zurück in die Erfolgsspur finden zu können. Einfach wird dies mit Sicherheit nicht, denn schließlich ist der Tabellenzweite aus Nürnberg zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion.

Die Formkurve

Auch in dieser Spielzeit zählen die Nürnberger zu den Top-Teams der Liga und damit zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten. Am vergangenen Wochenende besiegten die Ice Tigers jeweils zu Hause den ERC Ingolstadt mit 4:2 und den EHC Red Bull München mit 5:1. Am Mittwoch verloren die Franken bei den Iserlohn Roosters mit 4:0 und am Freitag zu Hause gegen die Schwenninger Wild Wings mit 5:4 nach Verlängerung.

Das Duell

Gegen keine andere Mannschaft haben die Panther in ihrer DEL-Geschichte bisher häufiger gespielt als gegen Nürnberg. Von den insgesamt 106 Partien konnten die Panther 40 und die Ice Tigers 62 für sich entscheiden (bei vier Unentschieden). In dieser Saison ist die Bilanz ausgeglichen. Im ersten Aufeinandertreffen zeigten die Panther ihre vermutlich beste Saisonleistung und bezwangen die Franken zu Hause verdient mit 4:0. Das zweite Duell gewannen die Ice Tigers in Nürnberg knapp mit 2:1.

Die Topspieler

Die Ice Tigers verfügen über ein ausgeglichenes Team, das in allen Mannschaftsteilen sehr gut besetzt ist. Wichtigster Bestandteil ist jedoch die Defensive, die im bisherigen Saisonverlauf erst 58 Gegentore hinnehmen musste. Der aktuell beste Wert der DEL. Einen großen Anteil daran hat natürlich auch das deutsche Torhüterduo bestehend aus Andreas Jenike und Niklas Treutle. Beide Goalies zeigten bisher überragende Leistungen. Punktbester Verteidiger ist der Amerikaner Taylor Aronson mit 16 Punkten (drei Tore und 13 Vorlagen). Punktbester Stürmer ist der Frankokanadier Philippe Dupuis mit 21 Punkten (elf Tore und zehn Vorlagen).

Der Trainer

Head Coach der Nürnberger ist wie in den vergangenen beiden Spielzeiten der Kanadier Rob Wilson. Der amtierende DEL-Trainer des Jahres konnte bisher mit den Ice Tigers zweimal das Halbfinale erreichen.

Am Rande der Bande

+++ Panther-Neuzugang Olivier Roy gab am Freitagabend in München sein Debüt im Tor der Panther +++ Die Ice Tigers haben die beste Bullyquote der DEL +++ Bei den Panthern fehlen weiter Steffen Tölzer und Aleks Polaczek +++ Bei den Ice Tigers fehlt voraussichtlich Colten Teubert +++

PLAYOFFS
2019
powered
by