Foto: Sport in Augsburg

Iserlohn stoppt Panther-Siegesserie

05.01.14 - 16:35 Uhr

Die Augsburger Panther mussten sich nach vier Siegen in Folge den Iserlohn Roosters zu Hause vor 5360 Zuschauern verdient mit 1:4 geschlagen geben. Die Treffer für das Team von Trainer Larry Mitchell erzielten Jeff Woywitka (21.).

Iserlohn trifft durch Raedeke

Der AEV ging im Vergleich zum Erfolg gegen die DEG unverändert in die Partie, die Anfangsphase gehörte aber den Gästen, die durch Christian Hommel die erste gute Chance des Spiels hatten (2.).

Markus Keller konnte aber den leicht abgefälschten Schuss parieren und war wenig später auch gegen Robert Raymond zur Stelle (7.).

Dennoch gelang den Roosters die frühe Führung als Brent Raedeke bei einem Gegenstoß Rob Brown umspielte, mit der Rückhand aufs Tor schoss und Keller der Puck durch die Beine zum 0:1 rutschte (7.).

Panther nutzen Powerplays nicht aus

Die Panther waren in der Anfangsphase nur während zwei Powerplay-Situationen gefährlich, aber Mathias Lange im Tor der Iserlohner hatte zunächst Glück, dass Peter MacArthur freistehend aus kurzer Distanz knapp neben das Tor schoss (5.) und parierte später zweimal gegen Andre Reiss (10., 11.).

Auch in Unterzahl hätte der AEV ausgleichen können, aber Stephen Werners Pass auf Ryan Bayda bei einem Konter kam zu ungenau, so dass die Nummer 18 des AEV den Puck nicht mehr kontrolliert auf das Gästetor bringen konnte (14.).

 

Roosters schlagen doppelt zu


Die Unterzahl überstanden die Panther zwar relativ problemlos, aber anschließend konnten die Gäste noch zweimal im ersten Drittel jubeln.

Zunächst überwand Brooks Macek Keller mit einem Handgelenksschuss aus zentraler Position (17.) und wenig später profitierten die Roosters von einem Bandenfehler, als Jeffrey Giuliano plötzlich freistehend vor dem leeren Tor die Scheibe bekam und zum 0:3 einschob (19.).

Woywitka verkürzt - Macek antwortet sofort

Hoffnung keimte kurz nach Wiederbeginn auf, als Mike Connolly Jeff Woywitka schön freispielte und dieser aus kurzer Distanz mit seinem ersten DEL-Tor verkürzte (21.).

Allerdings stellten die Gäste nur 27 Sekunden später den alten Abstand wieder her, als abermals Macek Keller bei einem Gegenstoß in der kurzen Ecke erwischte (22.).

Ciernik an den Pfosten - Reiss über das leere Tor

Beinahe hätten die Panther wiederum nur Sekunden später gejubelt, aber der Schuss von Ivan Ciernik klatschte nur an den Pfosten (23.). Zudem schoss Connolly im Powerplay drüber (29.) und Reiss setzte die Scheibe Sekunden später sogar über das leere Tor (30.).

Auch Kapitän Daryl Boyle brachte den Puck in einem weiteren Überzahlspiel nicht im Gästetor unter - dieses Mal war Lange bei dem Schuss aus kurzer Entfernung zur Stelle (32.).

Nemec feiert DEL-Debüt

Und da auch Woywitkas abgefälschter Schuss Sekunden vor Drittelende knapp neben das Tor ging (40.), hieß es nach vierzig gespielten Minuten 1:4 aus Augsburger Sicht.

Im Schlussdrittel rannten die Panther nochmals an, aber die Gäste aus Iserlohn verteidigten geschickt und ließen kaum Möglichkeiten zu.

Der AEV war zwar darum bemüht, viele Scheiben auf das Tor von Lange zu bringen, aber meistens war ein Bein der Roosters-Defensive im Weg und falls ein Schuss duchkam war der Torhüter zur Stelle. Die besten Chancen vergaben John Zeiler (53.) und Boyle (56.), der neben das Tor schoss.

Auf der Gegenseite war die Partie für Keller vorzeitig beendet - Larry Mitchell wechselte 6:38 Minuten vor dem Ende den Torhüter und so kam Matthias Nemec zu seinem DEL-Debüt. Hinter sich greifen musste der junge Goalie aber nicht mehr und es blieb beim 1:4.

Durch die Niederlage rücken die Roosters bis auf vier Punkte an die Augsburger heran, die aber weiterhin den zehnten Platz innehaben, der zur 1. Playoff-Runde berechtigt.

PLAYOFFS
2019
powered
by