Foto: City-Press

Jerome Flaake wechselt nach Augsburg

02.05.23 - 09:10 Uhr

Die Augsburger Panther können eine weitere Personalie bestätigen. Vom Vizemeister ERC Ingolstadt wechselt Stürmer Jerome Flaake in die Fuggerstadt.

Jerome Flaake startete seine Eishockeylaufbahn im Nachwuchs des ESV Königsbrunn, als Teenager folgte der Wechsel zum großen Nachbarn Augsburger EV. Über die Stationen SC Riessersee und Jungadler Mannheim zog es den 190 cm großen und 92 kg schweren Linksschützen weiter nach Köln. In der Saison 2007-08 wurde er im Trikot der Junghaie Topscorer der DNL, ebenso absolvierte er als 17-jähriger seine ersten Spiele in der Deutschen Eishockey Liga. Mittlerweile blickt Flaake im Alter von 33 Jahren auf 16 Spielzeiten in der DEL zurück. Für Köln, Hamburg, München, Düsseldorf und Ingolstadt bestritt der Außenstürmer bereits 761 Spiele im deutschen Eishockey-Oberhaus. Dabei stehen für Jerome Flaake 370 Scorerpunkte und zwei gewonnene Meisterschaften in der Statistik. Er durchlief außerdem alle Nachwuchsnationalmannschaften des DEB, für die A-Mannschaft lief er 46 Mal auf, dabei erzielte er fünf Tore und bereitete 16 Treffer vor.

Christof Kreutzer über den Neuzugang: „Jerome Flaake ist einer der Spieler, der sich schon lange vor dem Klassenerhalt für unser Projekt entschieden hat. Er verfügt über viel Erfahrung, kann in allen Situationen eingesetzt werden, möchte hier bei uns Verantwortung übernehmen und wieder in eine größere Rolle schlüpfen. Jerome ist ein guter Typ, der mit seiner Art auch wichtig für unsere Kabine sein wird."

Jerome Flaake, der für die Augsburger Panther mit der Rückennummer 90 auflaufen wird: „Es fühlt sich ein Stück weit wie nach Hause kommen an. Ich bin in der Region aufgewachsen und habe die Panther auch als ehemaliger AEV-Nachwuchsspieler immer eng verfolgt. Es freut mich sehr, dass ich fast 20 Jahre später nun endlich wieder für die Heimmannschaft im Curt-Frenzel-Stadion auflaufen darf. In der neuen Saison möchte ich in jedem Training und Spiel mit gutem Beispiel vorangehen und ein Vorbild für die jungen Spieler im Team sein."