Foto: Sport in Augsburg

Keine Trendwende: Panther verlieren in Straubing

02.01.15 - 23:21 Uhr

Die Augsburger Panther unterlagen im ersten Spiel des neuen Jahres den Straubing Tigers mit 2:4. Vor 4.450 Zuschauern im Stadion am Pulverturm trafen Dan DaSilva (39.) und Louie Caporusso (48.) für die Panther. Die Straubinger Treffer erzielten René Röthke (2.), Andrew Canzanello (10.), Sandro Schönberger (36.) und Laurent Meunier (60.).

Panther verpassen guten Start

Im Spiel gegen die Straubing Tigers und den Ex-Panther-Trainer Larry Mitchell musste der AEV neben Brady Lamb (gesperrt), Ryan Bayda und Maximilian Schäffler zusätzlich auf Spencer Machacek verzichten. Andy Reiss war wieder mit dabei.

Wie bereits am vergangenen Dienstag in München hatte der Gastgeber den besseren Start: Von Beginn an machte Straubing deutlich, dass das Spiel nur über den Kampf gewonnen werden konnte. Bei der ersten Möglichkeit des AEV, als T.J. Trevelyan vors Tor spielte, konnte Louie Caporusso Tigers-Schlussmann Dustin Stahlmeier aber nicht überwinden (1.). Keine 2 Minuten waren gespielt, da musste bereits der erste Panther auf die Strafbank – Daniel Weiß bekam zwei Minuten für Stockschlag (2.). Die Straubing Tigers fackelten nicht lange und gingen gegen die viel zu passiven Panther in Führung. Andrew Canzanello war es, der den ersten gefährlichen Schuss auf Chris Mason abfeuern konnte, der von René Röthke unhaltbar abgefälscht wurde (2.). Damit lief der AEV bereits früh einem Rückstand hinterher. Chris Mason im Tor verhinderte bei Chancen von Sacha Treille und Dylan Yeo mit Paraden Schlimmeres (5.; 6.). Im Gegenzug scheiterte T.J. Trevelyan an Strahlmeier (6.). Als die Augsburger das erste Überzahlspiel zugesprochen bekamen, versuchten es Philip Riefers und Ivan Ciernik, doch auch diesmal hielt Strahlmeier die Scheibe fest (9.).

 

Tigers legen nach

Kurz nachdem die Straubing Tigers wieder komplett auf dem Eis standen, kamen sie in Form von Sandro Schönberger zu einem Konter. Schönberger bediente den mitgelaufenen Andrew Canzanello, der diesmal selbst für den Treffer zum 2:0 aus Sicht der Hausherren zuständig war (10.). Fast hätte Straubing in Unterzahl, nach einem Fehlpass von Philip Riefers, erhöhen können, doch Chris Mason war zur Stelle (11.). Im weiteren Verlauf des ersten Drittels kam der AEV noch in Form von  T.J. Trevelyan und Dan DaSilva zu Chancen (15.), als sie die Tigers in deren Drittel einschnüren konnten.

 

Augsburg bleibt dran

Das zweite Dritten begann für Augsburg in Unterzahl, da Ivan Ciernik noch am Ende des ersten Abschnitts auf die Strafbank musste, aber Chris Mason hielt den Kasten sauber (21.). In den nächsten Minuten übernahmen die Panther die Oberhand und kamen zu einigen Chancen. Zunächst zog Andy Reiss von der blauen Linie ab und T.J. Trevelyan fälschte den Puck, doch leider ging auch diese Chance vorbei (24.). Dann konnte Martin Hinterstocker den Fehler von Dustin Strahlmeier nicht ausnutzen (26.). Auch im folgenden 5 gegen 3 - Powerplay konnten wiederum Trevelyan und Hinterstocker zwei hochkarätige Chancen nicht im Straubinger Tor unterbringen (29.). Als Sandro Schönberger bei einem Entlastungsangriff den Puck nicht trifft, hatte der AEV noch Glück (32.). 3 Minuten später machte er es besser, als er in Überzahl die Scheibe am Boden liegend an Chris Mason zum 0:3 vorbeimogeln konnte (36.). Doch diesmal ließen die Panther nicht die Köpfe hängen und kamen umgehend zum Anschlusstreffer. Einen schnellen Angriff der Panther über T.J. Trevelyan vollendete Dan DaSilva eiskalt im Straubinger Tor – nur noch 1:3 aus Sicht der Panther (39.).

 

Panther treffen zweimal – kein Tor

In Unterzahl begannen die Augsburger Panther das letzte Drittel, in der sie einzig durch Jeff Woywitka zu einer Chance kamen (42.). Auch T.J. Trevelyan versuchte es noch einmal, aber Strahlmeier hielt die Scheibe fest (43.). In der 44. Spielminute dann der ersehnte Jubel: Jeff Woytika bringt die Scheibe zum Tor, wo Adrian Grygiel die Kelle hinhielt  und die Scheibe unhaltbar in die Maschen abfälschte, aber das Tor wurde wegen Torraumabseits nicht gegeben (44.). Mit einem Stand von 1:3 ging es weiter und erst war Louie Caporusso noch im Pech, als er die Scheibe knapp am Kasten der Tigers vorbeischob (47.). Eine Minute später machte er es besser, als die Panther einen weiteren schnellen Angriff über Jeff Woytika und Dan DaSilva herausspielten und Louie Caporusso den 2:3 Anschlusstreffer besorgte (48.).

Der zweite Treffer beflügelte den AEV und so kam er in Form von T.J. Trevelyan zur nächsten Riesenchance. Der Augsburger Stürmer jubelte bereits, doch die Schiedsrichter zeigten an, dass die Scheibe die Linie nicht überquerte – kein Tor (52.). Augsburg riss das Spiel an sich und wollte den Ausgleich. In der 56. Spielminute konnte Chris Mason ein weiteres Mal mit einer Riesenparade auszeichnen, als er den Schuss von Karl Stewart festhielt (56.). Als Chris Mason allerdings die letzte Minute zu Gunsten eines zusätzlichen Angreifers vom Feld musste, versuchte der AEV noch alles, konnte aber nichts mehr ändern. Laurent Meunier setzte mit seinem Treffer ins leere Tor den Schlusspunkt in einem umkämpften Spiel (60.).

 

Die Augsburger Panther müssen am kommenden Sonntag, den 04.01.2015 gegen die Pinguine aus Krefeld antreten. Anpfiff ist um 16:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion.

 

 

 

PLAYOFFS
2019
powered
by