Foto: Augsburger Panther

Letztes Heimspiel 2014/15

27.02.15 - 08:11 Uhr

Die Augsburger Panther begannen das Jahr 2015 mit einem Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine und beenden es vorerst mit dem letzten Heimspiel der Saison gegen den gleichen Gegner. Während es für die Panther nur noch darum geht, die treuen Fans mit einem Heimsieg zu beschenken, wollen die Pinguine den 10. Platz und damit die Qualifikation für die 1. Playoff-Runde in trockene Tücher bringen. Mit fünf Punkten Vorsprung auf die elftplatzierten Kölner Haie dürfte zwar nicht mehr viel anbrennen, rein rechnerisch sind die Krefelder aber noch nicht durch.

Die Formkurve

Sechs Siege und 17 Punkte in den letzten zehn Spielen brachten die Pinguine in die gute Ausgangsposition im Kampf um den letzten Playoff-Platz. Der KEV konnte dabei Achtungserfolge gegen die Hamburg Freezers und Adler Mannheim einfahren. Gleichzeitig mussten sie aber eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Köln und eine böse Klatsche gegen die Iserlohn Roosters (1:9 aus Krefelder Sicht) hinnehmen. In den letzten drei Spielen gingen sie dann aber jeweils recht souverän als Sieger vom Eis und scheinen sich in guter Form für die letzten Saisonspiele zu befinden.

Das Duell

Die beiden Saisonduelle im Krefelder König-Palast gingen an die Gastgeber. Die erste Partie konnten die Panther noch relativ eng gestalten und mussten sich am Ende nur knapp mit 1:2 geschlagen geben. Beim zweiten Aufeinandertreffen war man jedoch chancenlos. Nachdem die Pinguine zwischenzeitlich bereits mit 5:0 führten, hieß es am Ende 6:2. Erst im dritten Anlauf gab es dann immerhin zwei Punkte für den AEV. Mit seinem ersten Saisontreffer sicherte Andy Reiss seiner Mannschaft den 2:1-Heimsieg.

Die Topspieler

Wenig überraschend ist Daniel Pietta nicht nur Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schwarz-Gelben, sondern auch der überragende Scorer. Aktuell stehen für den 28-Jährigen, der vor einigen Wochen einen Rentenvertrag bis 2025(!) unterzeichnete, 16 Tore und 40 Vorlagen zu Buche. Damit belegt Pietta momenten den vierten Platz unter den Topscorern der Liga. Nur Kevin Clark, Steve Reinprecht und Patrick Reimer konnten bislang noch mehr Punkte sammeln. Auf Platz zwei der Krefelder Scorer-Wertung hat sich mittlerweile Marcel Müller vorgeschoben. Nach seinem Wechsel aus Köln platzte bei Müller der Knoten. Das Ergebnis: 19 Tore und 16 Assists in 30 Spielen, ein absoluter Spitzenwert. Auch in der Plus-Minus-Wertung sind Pietta (+28) und Müller (+18) ganz oben zu finden. Auf dem dritten Rang folgt dann der junge Verteidiger Oliver Mebus mit stolzen +17. Und noch ein Krefelder kommt in dieser Saison auf ligaweite Topwerte: Istvan Sofron ist derzeit mit 108 Minuten Strafbank-König der DEL.Allerdings könnte ihn ein Augsburger in dieser Disziplin noch abfangen: Daniel Weiß hat nur ganze drei Strafminuten weniger auf dem Buckel

Der Trainer

Cheftrainer der Pinguine ist Rick Adduono. Der 59-jährige wurde im vergangenen Jahr zum DEL-Trainer des Jahres gewählt und ist seit Ende 2009 in Krefeld angestellt. Damit ist Rick Adduono nach der Entlassung von Larry Mitchell in Augsburg aktuell der dienstälteste Trainer der Liga. Ebenfalls in seiner siebten Amtszeit befindet sich Reemt Pyka, der Co-Trainer der Pinguine, der als Spieler sowohl in Krefeld als auch in Augsburg aktiv war.

Am Rande der Bande

+++ Das nächste Saisonaus bei den Panthern: Nach Ryan Bayda, Mike Connolly und T.J. Trevelyan kann auch Chris Mason nicht mehr eingesetzt werden +++ Der Einsatz von Arvids Rekis ist unwahrscheinlich, der von Philip Riefers fraglich +++ Bei den Pinguinen fehlen Andreas Driendl (Mittelfußbruch) und Herberts Vasiljevs (ebenfalls Saisonaus) +++

Hauptschiedsrichter: Bastian Haupt, Marian Rohatsch,
Linienrichter: Dominic Erdle, David Tschirner

Tickets für das Spiel gegen Krefeld gibt's bei uns im Online-Ticketshop unter
www.aev-panther.de/tickets/ticketshop.html oder an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion

PLAYOFFS
2019
powered
by