PANTHER WOLLEN REVANCHE

18.11.16 - 13:51 Uhr

Im zweiten Duell der beiden Teams treffen die Augsburger Panther am heutigen Freitag auf die Schwenninger Wild Wings. Im ersten Aufeinandertreffen am 3. Spieltag konnte das Team von Trainer Pat Cortina am Ende etwas glücklich zwei Punkte aus dem Curt-Frenzel-Stadion entführen. Heute allerdings bleiben die Punkte in Augsburg!

Die Formkurve

Während die Panther zwei der drei Partien nach der Länderspielpause für sich entscheiden konnten, läuft es für die Schwarzwälder nach wie vor noch nicht rund. Mit nur sechs Siegen aus 18 Partien bilden die Wild Wings derzeit das Schlusslicht der Deutschen Eishockey Liga. Gerade auf heimischen Eis konnte das Team aus der Neckarstadt erst einen Dreier einfahren.

Das Duell

Wie eingangs schon erwähnt konnten die Wild Wings das erste Aufeinandertreffen der nicht mehr ganz jungen Saison für sich entscheiden. Im ewigen Duell der beiden Teams gingen die Augsburger Panther in 49 Begegnungen 28-mal als Sieger vom Eis. Im Curt-Frenzel-Stadion gewannen die Panther 18 von 25 Partien. Auch in der vergangenen Saison erwiesen sich die Wild Wings als dankbarer Gegner. Die Augsburger Panther gewannen beide Heimspiele gegen die Schwarzwälder und waren sogar einmal in der Helios Arena siegreich.

Die Topspieler

Topscorer Will Acton verlängerte seinen auslaufenden Vertrag schon im Dezember letzten Jahres vorzeitig um drei Jahre bis 2019. Abgeben musste man allerdings den Torgaranten schlechthin Damien Fleury. Der Franzose, der in der Vorsaison 25 Treffer erzielte, entschied sich für ein Engagement in der russischen KHL und hinterließ große Fußstapfen. Sein Ersatz, Jérôme Samson, den die Wild Wings aus München in den Schwarzwald lotsten, gelangen bisland in 18 Spielen fünf Tore. Bemerkenswert: Zwei der Top-3 Scorer der Wild Wings sind mit Marcel Kurth und Marc El-Sayed vielversprechende junge deutsche Stürmer.

Der Trainer

Trainer der Schwenninger Wild Wings ist seit dieser Saison Pat Cortina. Der 52-Jährige coachte zuvor die deutsche Nationalmannschaft, ehe er durch Marco Sturm ersetzt wurde. Von 2006 bis 2008 und von 2010 bis 2013 war der Kanadier mit italienischen Wurzeln Cheftrainer in München. In seiner ersten Spielzeit in der DEL gelang ihm dabei mit einer Mannschaft, die nur wenige Experten auf dem Schirm hatten, ein echter Achtungserfolg, als der EHC München nach der Vorrunde den 8. Tabellenplatz belegte und in die Playoffs einzog. Co-Trainer der Wild Wings ist, wie schon in der Vorsaison, Petteri Väkiparta

Am Rande der Bande

Markus Poukkula, Andreé Hult, Jiri Hunkes und Istvan Bartalis fehlen vermutlich Trainer Pat Cortina +++ Kein Team hat bisland mehr Tore in Überzahl erzielt, als die Panther (17) +++ Mit nur 8,44 Strafminuten pro Spiel foult kein Team weniger als die Spieler der Augsburger Panther +++ Die Wild Wings sind mit durchschnittlich 11,22 Strafminuten allerdings das zweitfairste Team der Liga +++

Hauptschiedsrichter: Marcus Brill, Eric Daniels
Linienrichter: Markku Lindholm, Stefan Velkoski

Tickets für das Spiel gegen Schwenningen gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de oder ab 17:30 Uhr an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.

PLAYOFFS
2019
powered
by