Foto: Gerd Schaller

Panther W-LAN by M-net fürs CFS

14.09.16 - 12:03 Uhr

(M-net) Ein Besuch im Curt-Frenzel-Stadion ist für viele ein ganz besonderes Erlebnis: La-Ola-Wellen rollen über die Ränge, Hymnen tosen voller Stolz über die Lippen tausender Fans und spätestens wenn dann endlich der lang ersehnte Treffer fällt, kennt die pure Emotion in der Fankurve kein Halten mehr – Gänsehautmomente, die verbinden und die man gern mit anderen teilt. Am besten live, auch mit den Daheimgebliebenen. Dafür braucht es einen stabilen Internetempfang innerhalb des Stadions doch genau hier stehen viele Fans immer noch im digitalen Abseits. Lediglich fünf Stadien in ganz Deutschland bieten bislang ihren Besuchern den Zugriff auf ein hochleitungsfähiges WLAN-Netz an.

Mit dem CFS ist nun eine der bekanntesten deutschen Eishockey-Spielstätten dazugekommen. In Kooperation mit dem Telefon- und Internetanbieter M-net ermöglichen die Augsburger Panther den bis zu 6.139 Besuchern ab sofort flächendeckend im gesamten Stadion ein kostenfreies Internetangebot. Dazu schloss M-net den traditionsreichen Eis-Tempel an einen 1 Gigabit Direct Access an. Das erklärte Ziel: Höchste Bandbreite und Ausfallsicherheit sollen multimediale Fan-Erlebnisse während der Eiszeit wahr werden lassen. Kein leichtes Unterfangen. Denn wo viele Leute gleichzeitig online sind, ist das Netz schnell überlastet. Die Folge: Die Daten schleichen durchs Netz. Im Rahmen der zugrundeliegenden WLAN-Lösung, installierte der Cloud- und IT Dienstleister SysTec daher insgesamt 32 modernste Access Points - verteilt im gesamten Stadion.

„Über unser WLAN-Netzwerk bieten wir unseren Gästen kostenfreies, schnelles und stabiles Internet. Denn sind wir doch mal ehrlich, wer von uns möchte heutzutage schon gern seine digitalen Kommunikationswege am Stadioneingang lahmlegen. Das müssen Pantherfans mit unserem flächendeckenden WLAN Hotspot nicht mehr", verspricht Leo Conti, Marketing-Manager der Augsburger Panther und ergänzt: „Zudem können Journalisten die leistungsfähige Datenübertragung nutzen, um hochauflösende Fotos ohne Verzögerung zu versenden. Auch für die Pressevertreter beginnt damit ein neues Zeitalter im CFS."

„Wenn Tausende Menschen gleichzeitig ins Netz gehen, kann das Funkspektrum schnell überlastet sein. Das kennen wir von Silvester", so Christian Smetana, Vertriebsleiter der M-net Niederlassung in Augsburg. „Eine zuverlässige öffentliche Netzabdeckung gehört jedoch zunehmend zur Grundausstattung eines hochmodernen Stadions. Gemeinsam mit unserem Partner haben wir das gesamte Curt-Frenzel-Stadion mit modernster Infrastruktur erschlossen. Damit spielen Fans der schnellen Kufe ab sofort auch in Sachen Internet in der Profiliga."