Foto: Sport in Augsburg

Panther bezwingen Haie erneut

29.11.15 - 19:00 Uhr

Die Augsburger Panther konnten ein weiteres Sechs-Punkte-Wochenende in der DEL verbuchen. Nach dem 5:4-Sieg am Freitag in Schwenningen schlug der AEV die Kölner Haie vor heimischer Kulisse mit 4:3. Vor 4597 Zuschauern erzielten Ben Hanowski (20., 21.), Jamie Bettauer (26.) und T.J. Trevelyan (40.) die Treffer für die Panther. Bei den Haien waren Alexander Weiß (8.), Patrick Hager (38.) und Ryan Jones (41.) erfolgreich.

Ehrung und neuer Vertrag für Tölzer

Vor dem Anpfiff wurde Steffen Tölzer, der am Freitag in Schwenningen sein 500. DEL-Spiel absolvierte - alle im Trikot des AEV - geehrt und zugleich konnten die Panther die Vertragsverlängerung mit dem Kapitän um ein Jahr bekannt geben.

Als es dann losging, legten beide Teams sofort den Vorwärtsgang ein. Daniel Weiß traf für die Panther, die auf Drew LeBlanc verzichten mussten, in der ersten Minute nur die Latte, während auf der Gegenseite Dragan Umicevic an Jeff Deslauriers im AEV-Tor scheiterte (1.).

Kurz danach hatte Andreas Falk sogar das leere Tor vor sich, aber die Pantherdefensive konnte den Schuss auf die Linie abblocken (2.). Doch auch die Hausherren hatten weitere Möglichkeiten: Abermals Weiß (3.) und Jon Matsumoto (4.) scheiterten aus kurzer Distanz an Gustaf Wesslau.

Köln geht durch Weiß in Führung

Das Tor fiel dann jedoch auf der anderen Seite, als Falk Matt MacKay die Scheibe im Augsburger Drittel abluchste und Weiß in der Mitte bediente, der nur noch einschieben musste (8.). Das Spiel beruhigte sich anschließend, zumindest was die Chancen betraf, etwas, blieb aber intensiv und abwechslungsreich.

Torszenen bekamen die Zuschauer aber erst in der Schlussphase wieder zu sehen, als beide Teams sich Strafzeiten leisteten. Und es waren die Panther, die jubeln konnten, als Hanowski eine schöne Kombination in Überzahl zum Ausgleich erfolgreich abschloss (20.).

Doppelpack von Hanowski

Doch damit nicht genug, denn kurz nach Wiederbeginn schnürte Hanowski den Doppelpack, als er nach Zuspiel von Matsumoto den Schläger reinhielt und das 2:1 erzielte (21.). Und die Panther blieben dran und legten nach einer überstandener Unterzahl nach.

Ivan Ciernik und und Adrian Grygiel attackierten früh und dann war es Bettauer, der aus der Distanz den dritten Treffer des AEV besorgte (26.). Köln enttäuschte zwar keineswegs, fand aber keinen Weg am starken Deslauriers vorbei, der einige starke Paraden zeigte.

In der 38. Minute war dann aber auch Deslauriers machtlos, als Hager einen schnell vorgetragenen Angriff eiskalt abschloss und die Haie wieder ins Spiel brachte. Und nur wenige Sekunden später hatte der Panthergoalie auch Glück, dass Umicevic nur die Latte traf (39.).

Trevelyan erhöht - Jones antwortet

Besser machte es Trevelyan auf der Gegenseite, als er 3,2 Sekunden vor der Sirene im Powerplay traf: Nach dem Bullygewinn kam die Scheibe zu Trevelyan, der Wesslau noch umspielte und einschoss (40.).

Die Panther gingen somit mit einer Zwei-Tore-Führung ins dritte Drittel, aber diese hielt lediglich 13 Sekunden. Jones nutzte eine Unaufmerksamkeit und konnte freistehend vor Deslauriers erneut verkürzen (41.).

Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich und testeten Deslauriers mehrfach, aber der bestand jede Prüfung. Und in der Offensive vergab Mark Mancari die Vorentscheidung, aber sein verdeckter Schuss ging hauchdünn am Kölner Tor vorbei (48.). Wesslau parierte zudem herausragend mit dem Schoner gegen Holzmann (50.).

Panther bringen Sieg über die Runden

So blieb es bis zum Schluss spannend und die Haie drückten weiter auf das 4:4, aber die Gastgeber verteidigten ihr Tor mit allen Mitteln und brachten den Sieg über die Zeit.

Für die Panther geht es am kommenden Freitag mit dem nächsten Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG weiter, ehe der AEV am Sonntag in Straubing bei den Tigers ranmuss. 

PLAYOFFS
2019
powered
by