Panther gegen DEG vor voller Kulisse

04.12.15 - 10:51 Uhr

Am heutigen 23. Spieltag der DEL erwarten die Panther die Düsseldorfer EG im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Die Panther spielen als Tabellenvierter bisher eine starke Runde und treffen mit den Rheinländern auf eines der heißesten Teams der Liga. Die Partie ist bereits seit Dienstag ausverkauft. Neben dem Teamgeist ist insbesondere die Offensivstärke der Panther (78 Tore bedeuten zusammen mit Mannheim Ligabestwert) hervorzuheben. Die DEG hingegen kommt als Tabellenachter ins Curt-Frenzel-Stadion. Mit nur 51 Gegentoren sind die Düsseldorfer das defensivstärkste Team der Liga. Die Rollen scheinen in einem ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion also klar verteilt.

Neben dem Teamgeist ist insbesondere die Offensivstärke der Panther (78 Tore bedeuten zusammen mit Mannheim Ligabestwert) hervorzuheben. Die DEG hingegen kommt als Tabellenachter ins Curt-Frenzel-Stadion. Mit nur 51 Gegentoren sind die Düsseldorfer das defensivstärkste Team der Liga.

Die Formkurve
Die Düsseldorfer gingen aus den letzten vier Spielen drei Mal als Sieger vom Eis und können einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen. Besonders mit den Ergebnissen vom letzten Wochenende konnten die Düsseldorfer ein Ausrufezeichen setzen. Im Auswärtsspiel bei den Kölner Haien konnten die Düsseldorfer einen 3:6 Erfolg feiern. Im darauf folgenden Heimduell gegen die Hamburg Freezers fegten die Düsseldorfer die Hamburger mit 7:1 regelrecht vom heimischen Eis.

Das Duell
Im ersten Spiel dieser Saison konnten sich die Augsburger Panther in Düsseldorf mit 2:4 durchsetzen. Überragender Akteur im ersten Aufeinandertreffen war Panther-Topscorer Jon Matsumoto mit zwei Treffern. Goalie Jeff Deslauries konnte 30 von 32 Schüssen auf sein Tor entschärfen. Letzte Saison konnten die Panther das erste Duell zu Hause mit 7:4 für sich entscheiden. In den weiteren Spielen mussten sich die Augsburger drei Mal geschlagen geben. Insgesamt könnte die Bilanz der Panther gegen die Düsseldorfer deutlich besser sein. Von 71 Partien zog man 48 mal den Kürzeren. Auf heimischem Eis sieht die Bilanz der Panther nicht besser aus: 13 Siegen stehen 22 Niederlagen gegenüber.

Die Topspieler

Das Prunkstück der Düsseldorfer ist zweifellos die Defensivabteilung der Düsseldorfer. Besonders die Ausgeglichenheit sticht heraus. Vor dem starken Torhüter Mathias Niederberger steht eine ausgeglichene Verteidigung. Verteidiger Kurt Davies ist der offensivstärkste Verteidiger mit 12 Punkten aus 22 Spielen. Mit dem kantigen, ehemaligen NHL Verteidiger Tim Conboy und dem Finnen Joonas Rönnberg können die Düsseldorfer zwei ausländische Verteidiger mit hartem Körperspiel und defensiver Ausrichtung aufbieten. Bernhard Ebner, Stephan Daschner, Tim Schüle und Corey Mapes komplettieren das Herzstück der DEG. Im Sturm sind Ken Andre Olimb und Altmeister Rob Collins die Aktivposten.

Der Trainer
Christof Kreutzer, der Bruder von DEG-Stürmer Daniel Kreutzer, war selbst zehn Jahre lang Profi bei der DEG und feierte dabei fünf Meisterschaften. Seine Trainerkarriere begann er 2008 als Assistenzcoach der Düsseldorfer DNL-Mannschaft. Ein Jahr später wurde er deren Chefcoach und trainierte in der Saison 2009/2010 zudem die DEG II. Seit 2014 ist Kreutzer Cheftrainer der DEG. Davor war er als Assistenztrainer der Düsseldorfer tätig. Ihm zur Seite steht der ehemalige Nationalspieler und Servus-TV Experte Tobias Abstreiter.

Am Rande der Bande
+++ Das Curt-Frenzel-Stadion ist heute erstmals diese Saison ausverkauft +++ Mike Iggulden steht nach seiner Verletzung wieder im Kader +++ Die Einsätze von Arvids Rekis und Drew LeBlanc sind fraglich +++ Bei der DEG fehlen Jakub Ficenec und Christoph Gawlik +++

Hauptschiedsrichter: Simon Aicher, Marcus Brill
Linienrichter: Lukas Kohlmüller, Lubos Thür

PLAYOFFS
2019
powered
by