Foto: Sport in Augsburg

Panther halten an Sascha Strunck fest

30.09.16 - 11:29 Uhr

Sascha Strunck hatte als neuer Stadionsprecher der Augsburger Panther keinen leichten Start. Keine zwei Tage vor dem ersten DEL-Heimspiel sagte der Redakteur, Editor und Producer der Produktionsfirma KG Media Factory den Panthern spontan zu und besetzte nach dem kurzfristigen Ausscheiden Rolf Störmanns die vakante Stelle des Stadionsprechers.

Trotz akribischer Vorbereitung ließen sich bei seinen ersten beiden Einsätzen im Curt-Frenzel-Stadion sprachliche und fachliche Fehler nicht vermeiden. Fehler, die sicher nicht nur der kurzen Einarbeitungszeit, sondern auch der großen Nervosität geschuldet waren.

Sascha Struncks Debüt wurde folglich von Fans wie Medien kritisiert. Auf der medialen Kritik basierend fand in dieser Woche ein großes Treffen mit den Vertretern des Fanbeirats, der Panther GmbH und Sascha persönlich statt. Schon nach kurzer Zeit waren sich alle einig: Sascha Strunck soll Stadionsprecher der Augsburger Panther bleiben und eine faire Chance bekommen.

„Ich freue mich sehr, dass mir unser Fanbeirat sein Vertrauen ausgesprochen hat und ich auch von den Panthern volle Rückendeckung bekomme. Mein Einstieg war sicher nicht ideal und die Fußstapfen meines Vorgängers sind zweifelsohne groß, aber ich möchte diese Herausforderung unbedingt annehmen und meinen Job bestmöglich erledigen. Das ist nicht nur der berechtige Anspruch unserer Fans, auch ich habe eben diesen an mich selber. Ich freue mich auf das Spiel gegen die Fischtown Pinguins und bedanke mich bei der gesamten Pantherfamilie für den großen Zuspruch, den ich in den letzten Tagen erfahren durfte", so Sascha Strunck.

Der 33-jährige Familienvater arbeitete zwischen 2012 und 2015 für ServusTV als Redakteur für Live-Sport, unter anderem die Servus Hockey Night. Doch auch schon vor seiner Zeit bei ServusTV war der studierte Diplom-Sportwissenschaftler als freiberuflicher Moderator hauptsächlich in der Sportbranche tätig und kam unter anderem bei Fußball- oder Handballweltmeisterschaften zum Einsatz. Auch für den neuen Free-TV-Partner der DEL, SPORT1, arbeitete Sascha Strunck als Redakteur und Beitragsmacher.

PLAYOFFS
2019
powered
by