Foto: Sport in Augsburg

Panther holen in Düsseldorf einen Punkt

28.12.14 - 21:12 Uhr

Der AEV musste sich nach dem Sieg gegen den ERC Ingolstadt, in Düsseldorf geschlagen geben. Vor 7.270 Zuschauern verloren die Panther gegen die DEG mit 5:4 nach Penaltyschießen. Für den AEV trafen James Bettauer zweimal (8., 36.), Philip Riefers (19.) und T.J. Trevelyan (37.). Auf Düsseldorfer Seite erzielten Bernhard Ebner (23.; 59.), Daniel Kreutzer (40.) und Jakub Ficenec (57.) die Tore. Nach einer 1:4 Führung müssen sich die Panther letztlich mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Panther legen vor

Zur Unterstützung der Panther reisten etwa 700 Fans mit dem Sonderzug nach Düsseldorf. Die sahen von Beginn an ein schnelles Spiel, in dem die DEG die ersten Warnschüsse auf das Tor von Chris Mason abgab (2.). Ivan Ciernik war der erste Augsburger der einen Schuss auf das Tor der DEG feuerte, aber Tyler Beskorowany hielt (3.). Bis zur 6. Spielminute war es ein munteres Spiel beider Teams und auch die erste Strafe der Partie überstanden die Panther gut (7.), nachdem Colton Jobke für zwei Minuten in die Kühlbox musste.

Nach dem ersten Powerbreak hatte der AEV den besseren Start und konnte direkt durch James Bettauer in Führung gehen, der Beskorowany keine Chance ließ und zum 0:1 einschob (9.).

Im weiteren Verlauf des ersten Drittels hatten die Panther noch im Powerplay Gelegenheit nachzulegen, doch es dauerte bis zur 19. Minute bis die mitgereisten Fans des AEV wieder jubeln konnten: Brady Lamb und Spencer Machacek legten für Philip Riefers auf, der Beskorowany zum 0:2 aus Düsseldorfer Sicht bezwingen konnte.

Düsseldorf stärker, doch Augsburg erhöht.

Der DEG startete besser in den zweiten Abschnitt und kam durch Daniel Kreutzer zu Chancen, die Chris Mason aber abwehrte. In der 23. Minute war Mason allerdings machtlos, als Bernhard Ebner von der blauen Linie einen Schuss im Augsburger Tor unterbrachte (23.).

Die DEG hatte auch im weiteren Verlauf mehr Spielanteile und Augsburg konnte sich nur durch Strafen helfen. Nachdem James Bettauer für Behinderung 2 Minuten und Brady Lamb nach Bandencheck 5 Minuten (+Spieldauerdisziplinarstrafe) auf die Strafbank musste, hatten die Panther Glück, als Daniel Kreutzer und Ex-Panther Jakub Ficenec nur den Pfosten trafen (29., 30).

Die Panther überstanden die Unterzahl ohne Gegentore und konnten nur noch Entlastungsangriffe leisten. Genau in diesem Moment gelang den Panthern der nächste Treffer, als wiederum James Bettauer das 1:3 erzielte (36.). Als Jakub Ficenec direkt im Anschluss für Beinstellen eine zweiminütige Strafe erhielt, gelang T.J. Trevelyan gleich der nächste Schlag (37.). Trevelyan, der eben noch James Bettauer bediente, erhöhte nach Pass von Bettauer auf 1:4 (37.). Kurz vor der zweiten Pause kam die DEG allerdings durch Daniel Kreutzers 251. DEL Treffer auf 2:4 heran (40.).

Augsburg vergibt Führung

Die Augsburger Panther starteten besser ins letzte Drittel und kamen zu ersten Chancen (41.). Der AEV, der sich auf der Führung ausruhte, ließ der DEG keine Möglichkeit gefährlich vor das Tor von Chris Mason zu kommen. Das Spiel brachte keinerlei große Torchancen bis zum Powerbreak mit. In der 51. Spielminute dann ein kurzer Aufreger: den Düsseldorfern gelingt scheinbar der Anschlusstreffer, doch der Videobeweis sprach eine andere Sprache - kein Tor. Erst in den letzten Minuten kam der AEV wieder gefährlich vors Tor der DEG, doch Beskorowany hielt die Scheibe fest. Als die Panther wieder einmal in Unterzahl aufs Eis mussten, gelang der DEG doch noch der Anschlusstreffer. Diesmal war es Jakub Ficenec mit einem Schuss von der blauen Linie (57.). Die Düsseldorfer drückten und den Panthern gelang es nicht mehr sich aus dem eigenen Drittel zu befreien. Die DEG nahm Beskorowany für einen Extra-Angreifer vom Eis und kurz vor Ende dann der nächste Schock für die Panther: Bernhard Ebner glich mit seinem zweiten Treffer zum 4:4 aus (59.) und somit ging es in die Verlängerung.

Rob Collins sorgt für Entscheidung

In der Verlängerung, die der AEV in Überzahl begann, schafften es die Panther nicht den erhofften Siegtreffer zu erzielen und somit mussten sich beide Teams im Penaltyschießen messen. Rob Collins war es schließlich, der als einziger traf und im dritten Versuch der DEG den Extra-Punkt sicherte.

 

Der AEV reist bereits am kommenden Dienstag, den 30.12.2014 nach München. Spielbeginn gegen den EHC Red Bull München ist um 19.30 Uhr

PLAYOFFS
2019
powered
by