Panther laden zum Derby gegen München

24.01.16 - 13:10 Uhr

Mund abwischen, Ärmel hochkrempeln und Gas geben! So lautet heute im Derby gegen München (Spielbeginn 17:45 Uhr) die Devise nach der deutlichen 2:7-Niederlage am Freitag in Straubing. Denn auch in Straubing wurden „nur“ drei Punkte verteilt und schon heute kann das Team im großen Derby gegen die Red Bulls München mit Leidenschaft, Willen und tollen Kombinationen dieses Wochenende noch zu einem positiven Ende bringen. Der heutige Gegner aus München zählt zu den Spitzenteams der Liga. Das Team von Cheftrainer Don Jackson ist aktuell auf Tabellenrang 4 zu finden. Die Panther wollen heute jedoch wichtige Punkte im Kampf um Platz 10 holen und empfangen die Münchner im heimischen Curt-Frenzel-Stadion zum heißen Duell.

Die Formkurve

Aus den letzten vier Spielen konnte das Team aus der Landeshauptstadt sechs Punkte erreichen. Drei der letzten vier Spiele konnten die Münchner auf eigenem Eis bestreiten. Dabei konnten sie zwei klare Erfolge gegen das Tabellenschlusslicht aus Krefeld (6:2) und die formschwachen Kölner Haie (3:0) erzielen. Auf heimischen Eis setzte es gegen das Team der Stunde aus Straubing eine knappe 2:3 Niederlage. Auswärts verloren die Münchner zuletzt beim DEL-Spitzen-Team aus Düsseldorf mit 4:1.

Das Duell

In der vergangenen Saison waren alle vier Aufeinandertreffen der beiden Teams eine knappe Angelegenheit – dreimal gewannen die Münchner mit nur einem Tor Unterschied. Im vierten Duell blieb der AEV allerdings gänzlich ohne Zähler gegen den bayerischen Nachbar. Das erste Aufeinandertreffen in der laufenden Spielzeit gewannen die Panther auswärts mit 4:3 nach Penaltyschießen. Im zweiten Spiel setzten sich die Münchner im Curt-Frenzel-Stadion klar mit 2:7 durch. Auch beim vorerst letzten Aufeinandertreffen in München setzten sich die Isarstädter mit 6:3 gegen die Panther durch, wobei die Spiele meist deutlich enger waren als es die bloßen Ergebnisse wiedergeben.

Die Topspieler

Top-Scorer der Münchner ist mit dem ehemaligen NHL-Stürmer Jason Jaffray ein zweikampfstarker Stürmer mit einem ausgeprägten Torriecher. Bereits 18 Treffer und 12 Vorlagen konnte Jaffray in der laufenden DEL-Saison markieren. Das bedeutet teamintern Platz 1 und ligaweit Platz 5 bei den erzielten Treffern. Routinier Keith Aucoin und der junge Shooting-Star Dominik Kahun belegen mit je 29 Punkten den zweiten und dritten Platz der internen Scorer-Wertung. In der Verteidigung sind Richie Regehr und der ehemalige Panther Kapitän Daryl Boyle die offensiven Aktivposten. Im Tor hat der Ende Oktober nachverpflichtete David Leggio im Duell mit Danny aus den Birken knapp die Nase vorn.

Der Trainer

Das Sagen beim EHC hat Don Jackson. Der 59-jährige ist mit fünf Meistertiteln der erfolgreichste Trainer der DEL-Historie und dementsprechend klar formuliert waren vor der Saison auch seine Worte Richtung Presse: „Wir wollen Meister werden.“. Als Spieler gewann Jackson im Übrigen als eisenharter Verteidiger mit den Edmonton Oilers zweimal den Stanley-Cup.

Am Rande der Bande

+++ Die Panther müssen weiterhin auf Bretton Stamler und T.J. Trevelyan verzichten +++ Unklar ist, ob der Neu-Münchner Konrad Abeltshauser bereits heute sein Debüt im Trikot der Red Bulls gibt; der 23-jährige wechselte vom AHL-Team Chicago Wolves nach München +++ Die Münchner müssen voraussichtlich weiterhin auf die Stürmer Maximilian Kastner und Frank Mauer sowie Verteidiger Jeremy Dehner verzichten +++

Hauptschiedsrichter: Gordon Schukies, Marcus Brill

Linienrichter: Markku Büse, Stefan Velkoski

Tickets für das Spiel gegen München  gibt's im Online-Ticketshop unter www.aev-panther.de/tickets oder an der Tageskasse (ab 15:45 Uhr) am Curt-Frenzel-Stadion

PLAYOFFS
2019
powered
by