Panther punkten in Krefeld

03.10.14 - 21:04 Uhr

Jahrelang konnten die Augsburger Panther bei Auswärtsspielen in Krefeld machen, was sie wollten - die Punkte holten sich immer die Pinguine. In der vergangen Saison jedoch gewann der AEV beide Gastspiele im Königpalast und auch beim ersten  Gastspiel der Saison 2014/2015 konnten die Fuggerstädter immerhin einen Punkt entführen. Bei der 1:2-Niederlage nach Verlängerung vor 4222 Zuschauern boten Panther eine starke Leistung, vergaben jedoch zahlreiche Möglichkeiten und trafen nur durch T.J. Trevelyan (7.) zur zwischenzeitlichen Führung. Andreas Driendl (32.) gelang der Ausgleich für Krefeld und in der Overtime sicherte Daniel Pietta den Hausherren den Sieg (63.).

Ohne Bayda - mit Connolly und Hinterstocker

Trainer Larry Mitchell musste dabei auf den langzeitverletzten Ryan Bayda verzichten, konnte aber wieder auf Mike Connolly zurückgreifen, der in den Spielen am vergangenen Wochenende gefehlt hatte. Auch der unter der Woche neu verpflichtete Martin Hinterstocker war mit von der Partie.

Und die Panther fanden gut ins Spiel: Arvids Rekis prüfte Tomas Duba nach nicht einmal 100 Sekunden, aber der Goalie der Pinguine war zur Stelle (2.).

Auch weitere Chancen im Powerplay durch Brady Lamb und Louie Caporusso (je 5.) machte Duba zunichte und blieb auch bei einem Alleingang von Trevelyan kurz nach Ablauf der Strafe Sieger (6.). Kurz danach ging der AEV aber doch in Führung:

Führung durch Trevelyan

Nach einem Abwehrfehler zog Dan DaSilva ab, Duba konnte noch retten, war aber beim Nachschuss durch Trevelyan chancenlos (7.). Die Pinguine taten sich auf der Gegenseite schwer, sich offensiv in Szene zu setzen und auch bei einem Powerplay konnten sich die Hausherren kaum Chancen erspielen.

Bei Schussversuchen von Nick St. Pierre (9.), Herberts Vasiljevs (10.) oder Norman Hauner (11.) hatte Chris Mason im Tor des AEV wenig Mühe. Vasiljevs schoss zudem in aussichtsreicher Position über das Tor (8.). Die besseren Chancen hatte der AEV, der es aber verpasste, nachzulegen:

Sowohl Trevelyan, der über den Kasten schoss (15.), als auch Sebastian Uvira (18.), Daniel Weiß (19.) oder Caporusso (20.), die alle an Duba scheiterten, hatten den zweiten Treffer auf dem Schläger.

Zu Beginn des zweiten Drittels bekamen die Zuschauer eine ähnliche Partie zu sehen: Die Panther standen gut und lauerten auf Chancen und den Pinguinen fiel in der Vorwärtsbewegung zu wenig ein. Der AEV verpasste es aber weiterhin nachzulegen: 


Caporusso (26.), Fabio Carciola (27.) oder Trevelyan (29.) nutzten gute Gelegenheiten nicht, während auf der Gegenseite Tyler Beechey aus kurzer Distanz an Mason scheiterte (25.).

Driendl gleicht für Krefeld aus

Im Powerplay kamen die Pinguine dann zum Ausgleich, als Driendl kurz vor Ablauf der Strafe abzog und der Puck an Freund und Feind im kurzen Eck oben an Mason vorbei einschlug (32.).

Die Panther ließen sich von dem Treffer nicht beirren und lieferten auch in der Folgezeit ein starkes Auswärtsspiel ab, fanden aber keinen Weg an Duba vorbei, so dass es mit dem Remis in die zweite Pause ging.


Auch im dritten Spielabschnitt waren die Gäste der erneuten Führung näher, aber Duba stand immer wieder weg: So entschärfte er gegen Rekis (42.) ebenso stark wie bei bei einem verdeckten Schuss von Ivan Ciernik (44.) oder bei Möglichkeiten von Caporusso (50.), Jeff Woywitka (52.) oder Trevelyan (56.).

Connolly vergibt freistehend - Pietta trifft

Die beste Chance aber vergab jedoch Rückkehrer Connolly, der freistehend knapp neben das Tor schoss (45.). Kurz vor Ende hatten auch Steffen Tölzer und abermals Ciernik (je 58.) den Siegtreffer auf dem Schläger, vergaben aber ebenso.

Auch die Pinguine hatten ein paar Möglichkeiten, aber Mason war bei Schüssen von Joel Perrault und St. Pierre (je 42.) genauso auf dem Posten wie bei einer Einzelaktion von Pietta (54.), so dass es in die Verlängerung ging. 

Und dort sicherte eben dieser Pietta den Hausherren den Sieg, als er einen Blackout von Chris Mason nutzte und nach einer kuriosen Szene unbedrängt zum 2:1 einschießen konnte (63.). 

Für die Panther geht es am Sonntag mit der Partie gegen die Kölner Haie weiter: Da Servus TV das Spiel auf dem Curt-Frenzel-Stadion live überträgt, ist das Eröffnungsbully erst um 17:45 Uhr. 

PLAYOFFS
2019
powered
by