Panther punkten in Straubing

01.02.14 - 00:36 Uhr

Die Augsburger Panther haben im Kampf um die Playoffs einen Punkt aus Straubing entführen können. Am Ende musste sich der AEV den Tigers mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Die Treffer erzielten T.J. Trevelyan (19.), Ryan Bayda (43.) und Louie Caporusso (49.).

Zeiler, Seifert und Schäffler wieder dabei

Im Team von Trainer Larry Mitchell gab es drei Veränderungen: Maximilian Schäffler und Patrick Seifert kehrten nach überwundenen Blessuren ebenso zurück wie John Zeiler, der gegen Wolfsburg noch als überzähliger Ausländer auf der Tribüne Platz nehmen musste.

Dort fand sich gegen Straubing Peter MacArthur wieder und sah zunächst überlegene Gastgeber, die sich gegen die defensiv gut stehenden Augsburger trotz zwei Powerplays kaum Chancen erspielen konnten.

Caporusso an den Pfosten

Erst als die Augsburger ihrerseits in Überzahl agierten, kam Straubing nach einem Break durch Tobias Wörle zu einer hochkarätigen Chance, die Markus Keller aber abwehren konnte (10.).

Beinahe im Gegenzug traf der starke Caporusso den Pfosten des Straubinger Tores. Besser machte es Trevelyan, der von Caporusso im dritten Augsburger Überzahlspiel bedient wurde, sofort abzog und Jason Bacashihua überwand (19.).

Trevelyan trifft

Die Führung war zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, da die Gäste die reifere Mannschaft stellten und aggressiver zu Werke gingen. Auch zu Beginn des Mitteldrittels war Augsburg gefährlicher, aber Trevelyan und Mike Connolly vergaben eine Doppelchance (22.).

Aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich für Straubing. Nach einem Fehler im Aufbau standen plötzlich zwei Niederbayern alleine vor Keller - Kristopher Beech legte auf Carsen Germyn quer und der musste nu noch einschieben (26.).

Straubing dreht das Spiel

Dieser Treffer und eine kurz danach folgende Keilerei zwischen Rob Brown und Sören Sturm ließ das Spiel kippen. Plötzlich waren die Tigers das bessere Team und nutzten dies auch zuf Führung:

Florian Ondruschka zog ab, Rene Röthke fälschte mit dem Körper ab und somit war Keller abermals machtlos (32.). Kurz danach jubelten die Hausherren ein drittes Mal, aber das Schiedsrichtergespann verweigerte dem Treffer von Beech wegen einer Kickbewegung mit dem Schlittschuh die Anerkennung (34.).

Bayda und Caporusso netzen ein

Somit ging es mit dem 2:1 ins dritte Drittel, in dem plötzlich wieder die Augsburger aktiver waren und ausgleichen konnten.

Die Panther behaupten sich hinter dem Tor, Bayda erobert die Scheibe, fährt vor dieses und überwindet Bacashihua mit einem Schuss unter die Latte (43.).

Und die Panther blieben dran und drehten das Spiel, als Trevelyan nach einem gewonnenen Zweikampf Caporusso bedient und dieser die mitgereisten Augsburger Anhänger ein drittes Mal jubeln lässt (49.).

Stewart gleicht aus

Doch die Hausherren antworteten prompt: Andrew Canzanello brachte die Scheibe vors Augsburger Tor, dies wird abgeblockt, aber Karl Stewart behält den Überblick und schießt aus kurzer Distanz ein (51.). Dabei blieb es bis zum Ende der regulären Spielzeit.

In der Verlängerung hatten beide Teams Chancen auf den Zusatzpunkt, der letztlich in Niederbayern blieb, da diesen einen weiteren Fehler im Aufbau der Augsburger nutzen: Rene Kramer bediente Sean Sullivan und dieser lässt Keller keine Chance.

Sullivan sichert Extrapunkt

Die Panther bleiben damkt auf dem zehnten Rang, spüren den Atem des Meisters aus Berlin aber deutlich im Nacken und wollen deswegen im letzten Spiel vor der Olympiapause am Sonntag um 14:30 Uhr gegen die Adler Mannheim unbedingt punkten.

PLAYOFFS
2019
powered
by