Panther ringen Löwen nieder

04.09.15 - 23:08 Uhr

Die Augsburger Panther haben auch ihr zweites Test-Heimspiel zur Saison 2015/2016 gewonnen. Gegen die Löwen Frankfurt siegte der AEV mit 5:4 nach Verlängerung. Für die Augsburger trafen Ivan Ciernik (5.), Mark Mancari (13.), Aleksander Polaczek (48., 61.) und Mike Iggulden (55.). Bei den Gästen aus der Main-Metropole waren Clarke Breitkreuz (4.), Lukas Laub (35.), Norman Martens (37.) und Nick Mazzolini (50.) erfolgreich.

Holzmann fehlt

Die Panther mussten im vorletzten Test neben Arvids Rekis, T.J. Trevelyan und Jon Matsumoto, die Trainer Mike Stewart schon länger fehlen, kurzfristig auch auf Thomas Holzmann verzichten. Die restlichen Panther hatten gegen aggressive Löwen zu Beginn Probleme und fanden sich auch frühzeitig in Rückstand, als Breitkreuz nach schöner Einzelleistung traf (4.).

Doch den Hausherren gelang die prompte Antwort, als Daniel Weiß viel Zug zum Tor bewies und zum Abschluss kam. Antti Ore konnte zwar parieren, aber Ciernik war zur Stelle und staubte ab (5.). Die nächsten Minuten gestalteten sich ausgeglichen, wobei die Panther Pech hatten, dass Alexander Thiel einen Schuss von Brady Lamb nur an die Latte abfälschte (9.).

Mancari trifft zum 2:1

Doch wenig später konnten die 2351 Zuschauer im Curt-Frenzel doch jubeln. In Unterzahl legte Drew LeBlanc auf Steffen Tölzer quer, der die Scheibe nicht richtig traf und sie so perfekt zu Mancari brachte, der ins leere Tor einschießen konnte (13.).

Nur wenige Sekunden vorher hatten die Löwen die große Chance, als Nils Liesegang alleine auf Jeff Deslauriers zulief, aber der Panthergoalie stark abwehren konnte (12.). So ging es mit einer knappen Führung ins zweite Drittel, das die Gäste - auch aufgrund von zwei Überzahlspielspielen - optisch beherrschten.

Tore fielen aber erst in der Schlussphase des Durchgangs, als Frankfurt ein Doppelschlag gelang. Nach einem Schuss von Richard Mueller war Laub aufmerksamer als sein Gegenspieler und konnte den Nachschuss problemlos zum 2:2 abschließen (35.).

Frankfurter Doppelschlag

Und keine 90 Sekunden später jubelten die Gäste erneut. Nach schöner Vorarbeit von Mazzolini war Martens erfolgreich (37.). Die Panther durften anschließend zwar 68 Sekunden mit zwei Mann mehr agieren, aber Treffer fielen im Mitteldrittel keine mehr.

Im dritten Spielabschnitt passierte aber noch einiges. Zunächst glichen die Panther im Powerplay aus, als Polaczek den Puck über die Linie stocherte (48.), aber keine zwei Minuten später waren wieder die Frankfurter an der Reihe, als Mazzolini Deslauriers auf dem falschen Fuß erwischte und zum 3:4 traf (50.).

Polaczek schnürt Doppelpack

Aber der AEV erzwang zumindest die Verlängerung als Iggulden von hinter dem Tor vor dieses fuhr und das 4:4 erzielte (55.). Dabei blieb es auch nach 60 Minuten, aber in der Verlängerung sicherte Polaczek den Panthern den Sieg, als er stark zum Tor zog, zur Mitte passte und der Puck dann von einem Frankfurter Bein den Weg ins Tor der Löwen fand (61.).

Für die Panther steht am Sonntag beim Kooperationspartner in Ravensburg der letzte Test an, ehe am kommenden Freitag die Krefeld Pinguine zum DEL-Auftakt ihre Visitenkarte in Augsburg abgeben.