Foto: Sport in Augsburg

Panther ringen Tigers nieder

18.10.15 - 17:15 Uhr

Geburtstagskind Ben Hanowski hat den Augsburger Panthern mit zwei Toren (27., 48.) den dritten Heimsieg in Folge gesichert. Beim umkämpften 4:3-Sieg gegen die Straubing Tigers vor 4716 Zuschauern erzielten Brady Lamb (8.) und Jon Matsumoto (12.) die weiteren Treffer für den AEV. Der Sieg wurde jedoch von einer möglicherweisen schweren Verletzung von Mike Iggulden überschattet, der nach einem Knie-Check verletzt ausscheiden musste. Für die Tigers trafen Denny Urban (15.), Sean O'Connor (18.) und Mike Hedden (33.). 

Panther finden gut ins Spiel

Trainer Mike Stewart veränderte sein Team im Vergleich zur Niederlage in Berlin nicht - Bretton Stamler saß abermals als überzähliger Ausländer auf der Tribüne. Und der Verteidiger sah von dort eine offensive Augsburger Mannschaft in der Anfangsphase. T.J. Trevelyan (1.), Matsumoto und Ben Hanowski (je 2.) prüften Dustin Strahlmeier.

Aber der Straubinger Torhüter war ebenso zur Stelle wie kurz danach bei einem Schuss im Powerplay von Jamie Bettauer (4.). Doch die Panther ließen sich nicht entmutigen und drückten weiter auf die Führung - allerdings schafften es abermals Bettauer (6., 7.) oder auch Matsumoto (7.) bzw. Hanowski (8.) den Puck über die Linie zu bugsieren.

Lamb und Matsumoto treffen

Doch kurz danach war es soweit: Vom Bully weg kam der Puck zu Lamb, der abzog und das 1:0 besorgte (8.). Und es kam noch besser, denn in Unterzahl legte der AEV nach, als Matsumoto auf und davon zog und den Puck zum zweiten Augsburger Tor in die Maschen zimmerte (12.).

Von den Tigers war in der Offensive lange wenig zu sehen, dennoch fanden die Niederbayern einen Weg zurück ins Spiel, als Urban zum Tor zog und verkürzen konnte (15.). Und den effizienten Tigers gelang sogar noch im ersten Drittel der Ausgleich: Mirko Höfflin zog ab, O'Connor fälschte unhaltbar ab und das Spiel begann von vorne (18.).

Die beiden Treffer gaben den Tigers zu Beginn des Mitteldrittels sichtlich Auftrieb, denn plötzlich waren es die Gäste, die zu Chancen kamen: Maury Edwards und Ryan Bayda in Überzahl (je 24.) scheiterten aber ebenso an Deslauriers wie Connor James (25.) bei numerischer Gleichheit.

Geburtstagskind Hanowski trifft zum 3:2

Zudem konnte sich der Panthergoalie bei einem Konter gegen O'Connor (26.) auszeichnen und war auch gegen Thomas Brandl und Rene Röthke (je 27.) zur Stelle. 

Mitten in die Drangphase der Straubinger waren es aber die Panther, die trafen. Geburtstagskind Hanowski, der heute 25 Jahre alt wurde, schnappte sich die Scheibe, zog über die rechte Seite zum Tor und schloss eiskalt zum 3:2 ab (27.).

Und plötzlich kamen die Panther zu weiteren Chancen, aber Mark Mancari und Mike Iggulden scheiterten beide aus kurzer Distanz an Strahlmeier (je 31.).

Hedden gleicht für Straubing aus

Der Treffer fiel dann auf der Gegenseite, als Hedden nach einem Bullygewinn unhaltbar zum abermaligen Ausgleich traf (33.).

Die Panther hätten ihrerseits aber beinahe noch einmal antworten können, aber in Überzahl brachte Trevelyan zweimaldie Scheibe nicht im leeren Tor unter (34., 35.), so dass es mit 3:3 ins dritte Drittel ging.  

Dort blieb der AEV das aktivere Team, aber die Chancenverwertung blieb ein Problem: Ivan Ciernik (41., 42.) sowie Trevelyan (43.) und Hanowski und Matsumoto (je 44.) gelang der vierte Treffer nicht.

Iggulden muss verletzt raus - Hanowski trifft

Das Sportliche rückte anschließend kurzzeitig in den Hintergrund, als Iggulden nach einem Knie-Check von Edwards verletzt liegen blieb und in die Kabine musste (46.).

Edwards musste mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig zum Duschen und die Panther nutzten die Überzahl aus. Hanowski bediente Matsumoto, der scheiterte an Strahlmeier, aber Hanowski war zur Stelle und staubte ab - 4:3 (48.).

Zuvor hatte LeBlanc nur den Pfosten getroffen (47.). Der AEV verpasste es jedoch bei einem Mann mehr noch weitere Treffer nachzulegen, so dass Straubing bis zum Schluss auf Punkte hoffen durfte.

Deslauriers hält Sieg fest

Und in der Tat bot sich den Tigers noch einige Male die Chance auf den erneuten Ausgleich. Deslauriers hielt jedoch zunächst herausragend, als Höfflin Dylan Yeo bei einem Konter bediente (54.).

Nicht weniger spektakulär war der Panthergoalie wenig später zur Stelle, als Röthke einen Schuss von Urban gefährlich abfälschte (56.). So brachten die Panther den Sieg über die Zeit und zogen gleichzeitig an Straubing in der Tabelle vorbei.

Für die Panther geht es am kommenden Freitag bei den Iserlohn Roosters weiter, ehe am Sonntag die Adler Mannheim im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast sind.

 

PLAYOFFS
2019
powered
by