Foto: Toppictures.ch / EHC Olten

Panther schlagen Huskies klar

29.08.15 - 18:49 Uhr

Die Augsburger Panther haben das Spiel um Platz drei beim EHCO-Cup-Vorbereitungsturnier gegen die Kassel Huskies souverän für sich entschieden. Am Ende siegte der AEV nach Toren von Aleksander Polaczek (9.), Mike Iggulden (28., 29.), Ivan Ciernik (40.) und Mark Mancari (51.) mit 5:1. Für die Huskies war Taylor Carnevale erfolgreich (32.).

Meisner im Tor - Matsumoto fehlt

Trainer Mike Stewart musste im Vergleich zum Spiel gegen Gastgeber Olten umstellen, denn Jon Matsumoto brach sich einen Finger und konnte nicht mitwirken. Eine genauere Untersuchung muss nun zeigen, wie die Verletzung behandelt wird und wie lange Matsumoto dem AEV fehlt.

Im Tor durfte zudem Ben Meisner für Jeff Deslauriers ran. Im Blickpunkt stand zunächst aber sein Gegenüber Markus Keller, der bekanntlich vor der Saison von Augsburg nach Kassel wechselte.

Polaczek trifft zur Führung

Die Panther waren das spielbestimmende Team im ersten Durchgang, aber den Fuggerstädtern gelang nur ein Treffer. In Überzahl schoss Polaczek mit der Rückhand ein, nachdem Keller einen Schuss von Jamie Bettauer nicht festhalten konnte (9.).

Im Mitteldrittel gestaltete sich die Partie offener und auch die giftigen Huskies kamen öfter vor das Tor von Meisner. Die Treffer markierte aber der AEV. Mike Iggulden kam nach einer undurchsichtigen Situation an den Puck, verzögerte geschickt und schoss zum 2:0 ein (28.).

Doppelschlag von Iggulden

Und es kam noch besser, denn kurz danach stellte abermals Iggulden auf 3:0. Nach schönem Pass von Mancari stand die Nummer 73 im Slot völlig frei und setzte den Hartgummi unter die Latte (29.).

Doch auch die Fans der Huskies konnten jubeln, als Carnevale aus kurzer Distanz verkürzen konnte (32.).

Mancari mit dem Schlusspunkt

Wenige Sekunden vor der zweiten Pause stellte Ciernik im Powerplay nach Zuspiel von Iggulden allerdings den alten Abstand wieder her (40.). Die Partie war damit praktisch entschieden, aber die Augsburger sorgten noch für ein Highlight im dritten Drittel:

Nach dem vielleicht schönsten Angriff des Spiels über Iggulden bediente Drew LeBlanc den mitgelaufenen Mancari, der den Endstand besorgte (51.).