Panther siegen auch in Wolfsburg

28.12.13 - 18:07 Uhr

Die Augsburger Panther haben zwei Tage nach dem 5:2-Sieg beim EHC Red Bull München den nächsten Auswärtssieg gefeiert. Bei den Grizzly Adams Wolfsburg siegte der AEV nach abermals herausragender kämpferischer Leistung und einer effizienten Chancenverwertung mit 5:3. Die Treffer für Augsburg markierten Sebastian Uvira (14., 38.), J.D. Forrest (16.), Mike Connolly (23.) und Ryan Bayda (60.).

Panther treten selbstbewusst auf

Den Panthern, die weiterhin auf sieben Stammspieler verzichten mussten, war das Selbstvertrauen nach dem Erfolg in München deutlich anzumerken.

Von Beginn an waren die Gäste darum bemüht, mitzuspielen und hatten durch Ivan Ciernik die erste Chance des Spiels, der jedoch von Armin Wurm in letzter Sekunde regelwidrig gestoppt wurde (1.). Die folgende Überzahl war zwar nicht von Erfolg gekrönt, aber der AEV blieb stets gefährlich.

Doch auch die Grizzly Adams spielten nach vorne, so dass sich den 3001 Zuschauern ein abwechslungsreiches Spiel bot.

Markus Keller, der abermals den Vorzug im Augsburger Tor vor Patrick Ehelechner erhielt, war dabei beispielsweise gegen Simon Danner (3.) oder Aaron Brocklehurst (6.) aber genauso auf dem Posten wie sein Gegenüber Daniar Dshunussow bei Chancen von Daryl Boyle (11.) oder Bayda (12.).

Augsburger Doppelschlag durch Uvira und Forrest

Dennoch war es der Wolfsburger Goalie, der nach einem Versuch von Uvira als Erster hinter sich greifen musste.

Das Schiedsrichtergespann bemühte zwar noch den Videobeweis, gab den Treffer nach kurzer Überprüfung (14.). Und die Panther blieben dran, vergaben durch Stephen Werner (15.) und Adrian Grygiel (16.) aber beste Chancen.

Doch nach einem abgefälschten Schuss von Forrest konnten die Gäste zum zweiten Mal jubeln (16.) und verteidigten diesen Spielstand für den Rest des ersten Drittels.

Connolly trifft in Unterzahl

Und im zweiten Spielabschnitt legte der AEV sofort nach: In Unterzahl verwertete Connolly einen Konter eiskalt, nachdem Brent Aubin nur wenige Sekunden zuvor noch die Latte traf (23.).

Doch nach diesem Treffer spielten erst einmal nur noch die Gastgeber - Angriff auf Angriff rollte auf das Tor von Keller, aber der Augsburger Goalie und seine Vorderleute hielten den Kasten sauber.

Bis zur 35. Minute, als Norm Milley einen Alleingang erfolgreich abschloss und für die Wolfsburger verkürzte. Patrick Pohl hatte zuvor bei einem Pfostenschuss Pech (31.).

Milley verkürzt - Uvira antwortet

Die Panther ließen sich vom Gegentreffer aber kaum beirren - erneut war es Uvira, der einen Konter erfolgreich abschloss und den alten Abstand wieder herstellte (38.).

Allerdings gelang auch den Gastgebern im zweiten Drittel noch ein Tor, als Danner einen Schuss von Brett Palin entscheidend abfälschen konnte (40.).

Brocklehurst verkürzt weiter

Und die Hausherren nahmen den Schwung ins dritte Drittel mit - gerade einmal 78 Sekunden waren gespielt, als Christoph Höhenleitner abzog und Brocklehurst den Schläger dazwischenhielt und auf 3:4 stellen konnte (42.).

Augsburgs Larry Mitchell nahm sofort eine Auszeit, um seine Schützlinge nochmals einzustellen - mit Erfolg, denn Wolfsburg versuchte zwar anschließend alles, aber die Defensive der Gäste stand sicher und ließ nur noch vereinzelt gute Gelegenheiten zu.

Bei der größten Ausgleichschance hatten die Panther zudem etwas Glück, dass ein abgefälschter Schuss von Robbie Bina knapp neben das Tor von Keller ging (49.).

Bayda macht alles klar

Als Bayda in der Schlussminute mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand erzielte (60.), waren auch die letzten Zweifel beseitigt und die Augsburger feierten nach Schlusspfiff drei äußerst wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs.

Für den AEV steht am Montag das vierte Auswärtsspiel in Ingolstadt an, ehe das Team am 3. Januar die Düsseldorfer EG im heimischen Curt-Frenzel-Stadion empfängt.

PLAYOFFS
2019
powered
by