Panther siegen bei Whitmore-Debüt

01.12.12 - 15:51 Uhr

Toller Einstand von Derek Whitmore bei den Augsburger Panthern: Beim 3:1-Sieg des AEV bei den Straubing Tigers legte der Neuzugang zwei Treffer mustergültig auf und war somit entscheidend am Auswärtssieg beteiligt. Die Treffer für Augsburg erzielten Sergio Somma (2.), Brian Roloff (48.) und Peter MacArthur (54.).

Whitmore legt sofort auf

Dabei zeigte Whitmore bereits bei seinem ersten Wechsel, dass er durchaus zur Verstärkung für die Panther werden könnte, als er sich gegen zwei Straubinger durchsetzte und die Scheibe gefährlich vor das Tor brachte. Dort brachten Torhüter Jason Bacashihua und seine Vorderleute den Puck nicht weg und Somma konnte den Puck genau nach 100 Sekunden über die Linie stochern (2.).

Panther zu Beginn gefährlicher

Überhaupt waren die Gäste in der Anfangsphase das bessere Team und zeigten die reifere Spielanlage. Daryl Boyle (5.), John Zeiler (11., 14.), Rob Brown in Überzahl (12.) und Somma in Unterzahl hätten durchaus für die Panther erhöhen können. Hinten hielt Patrick Ehelechner bei Chancen von Daniel Sparre (5.) und Karl Stewart (6.) seinen Kasten sauber und zudem klärte Boyle bei einer guten Gelegenheit von Blaine Down (18.).

Straubing wird besser - Somma vergibt Penalty

Im Mitteldrittel wurden die Gastgeber dann stärker und erspielten sich ein Übergewicht. Gegen Sandro Schönberger (24.) und Andrew Canzanello (26.) konnte Ehelechner jedoch stark parieren. Dennoch sah sich Augsburgs Larry Mitchell genötigt, eine Auszeit zu nehmen, um den Spielfluss der Tigers zu unterbinden. Dies hätte beinahe perfekt funktioniert, denn kurz nach der Auszeit marschierte Somma allein auf Bacashihua zu, scheiterte jedoch (26.). Da er jedoch beim Abschluss behindert wurde, durfte er sich per Penalty noch einmal versuchen, doch wieder hatte Bacashihua das bessere Ende für sich (26.).

Torhüter im Blickpunkt

Zudem konnte sich der Straubinger Torhüter noch gegen die starken Roloff (39.) und Whitmore (40.) auszeichnen, während sein Gegenüber den Panthern die Führung durch starke Paraden gegen Laurent Meunier (28.) und Carsen Germyn (38.) rettete. Im Schlussabschnitt bestimmten zu Beginn wieder die Tigers das Geschehen, aber Versuche von Sebastian Osterloh (43.) und Bernhard Keil (47., Pfosten) waren nicht von Erfolg gekrönt, während Peter Flache für die Panther ebenfalls eine große Chance ungenutzt ließ (44.).

Roloff erhöht - Endraß kontert

Tore fielen aber auch noch: Zunächst erhöhten die Panther durch Roloff, der ein starkes Anspiel von Whitmore unter die Latte zimmerte (48.), aber Straubing antwortete postwendend durch Michael Endraß, der Ehelechner mit einem platzierten Schuss aus dem Schuss keine Chance ließ (49.). Germyn hatte wenig später sogar den Ausgleich auf dem Schläger, aber wieder war Ehelechner zur Stelle (50.).

MacArthur mit der Entscheidung

Das Tor fiel dann auf der anderen Seite, als MacArthur bei angezeigter Strafe von Steffen Tölzer bedient wurde und Bacashihua den Puck durch die Beine schieben konnte (54.). Straubing versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, aber die Panther-Defensive stand gut, ließ wenig zu und brachte den Sieg letztlich souverän über die Runden.

PLAYOFFS
2019
powered
by