Foto: Sport in Augsburg

Panther unterliegen Roosters

19.12.14 - 22:42 Uhr

Die Augsburger Panther müssen ohne Punkte aus Iserlohn abreisen. Vor 3945 Zuschauern am Seilersee sorgte eine Minute für die Entscheidung.  Für die Panther trafen Adrian Grygiel (28.) und Ivan Ciernik (35.). Die Roosters zogen bereits Anfang des zweiten Drittels durch schnelle Tore von Brent Raedeke (22., 60.), Chad Bassen, Derek Whitmore (jeweils 23.) und Alexander Foster (27.) davon.

Panther beginnen druckvoll

Die Panther gingen vom Punktgewinn in Mannheim am vergangenen Dienstag mit breiter Brust ins Spiel. Die Bilanz beider Teams in dieser Saison zeigt jeweils einen Auswärtssieg. Das erste Drittel dominierten die Panther und gaben doppelt so viele Schüsse ab wie die Roosters. Auch zwei Unterzahlspiele überstanden die Panther ohne Gegentor – ein Tor blieb jedoch aus.

 

Eine Minute zum Vergessen

Anscheinend brachte die Drittelansprache der Roosters neuen Mut, denn das Team aus Iserlohn kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Direkt zu Beginn des 2. Drittels  trafen die Roosters gleich dreimal binnen 58 Sekunden:

Erst brachte Brent Raedeke nach Zuspiel von Brooks Macek die Scheibe im Augsburger Tor hinter Chris Mason unter (22.) – 24 Sekunden später erhöhte der Ex-Panther Chad Bassen die Führung durch einen schönen Schuss in den Winkel (23.). Weitere 32 Sekunden später netzte auch noch Derek Whitmore, ein weiterer Ex-Panther im Trikot der Roosters zur 3-0 Führung ein (23.).

Keine vier Minuten später erzielte Alexander Foster das 4-0.

 

Aufholjagd bleibt aus

Nach diesem miserablen Start ins zweite Drittel kamen die Panther doch noch zu Toren. Erst verkürzte Adrian Grygiel nach Zuspiel von  Daniel Weiß und Ivan Ciernik (28.), dann traf Ivan Ciernik selbst, der von Spencer Machacek und Brady Lamb bedient wurde (35.).

Im letzten Drittel schalteten beide Mannschaften einen Gang zurück und so blieben die Bemühungen einer Aufholjagd der Panther trotz besseren Schussverhältnis (32- 30) erfolglos.  Zwei Sekunden vor Schluss sorgte zudem Brent Raedeke mit seinem zweiten Treffer für den 5-2 Endstand (60.).

 

Der AEV empfängt am kommenden Sonntag, den 21.12.2014 um 16.30 Uhr, die Eisbären aus Berlin als erstes der drei aufeinanderfolgenden Heimspiele.

PLAYOFFS
2019
powered
by