Foto: Sport in Augsburg

Panther verlieren gegen Ice Tigers

05.02.16 - 21:57 Uhr

Die Augsburger Panther können ihre Negativserie derzeit einfach nicht stoppen. Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers verlor der AEV vor 4774 Zuschauern zu Hause mit 0:3 und kassierte somit die vierte Niederlage in Folge. Die Treffer für die Gäste aus Franken erzielten Steven Reinprecht (15.), Leonhard Pföderl (33.) und Yasin Ehliz (54.).

Ice Tigers mit guten Chancen

Dabei legten die Panther gut los und attackierten die Gäste früh. Ein erstes frühes Powerplay brachte aber keinen Erfolg - im Gegenteil: Beinahe waren die Ice Tigers nach einem Konter erfolgreich, aber Jeff Deslauriers parierte gegen Patrick Reimer (3.).

Auf der Gegenseite scheiterte Drew LeBlanc aus spitzem Winkel an Tyler Beskorowany (4.), aber die besseren Chancen hatten die Gäste. Reimer schoss knapp neben das Tor (6.) und David Steckel hatte wenig später sogar das leere Tor vor sich, legte aber noch einmal auf Pföderl quer und so konnte die Pantherdefensive die Situation klären (7.).

Zudem hatten die Panther kurz danach großes Glück, dass Kyle Klubertanz nur den Pfosten traf (8.). Die Panther waren somit weiterhin im Spiel und hatten nun auch selbst einige Möglichkeiten.

Reinprecht trifft in Überzahl

Jon Matsumoto brachte den Puck allerdings nicht im Gästetor unter (9.) und auch Brady Lamb (12.) und Ben Hanowski (13.) wollte in Überzahl der erste Treffer des Spiels nicht gelingen. Was der AEV in drei Versuchen mit einem Mann mehr auf dem Eis nicht gelang, vollbrachten die Ice Tigers gleich im ersten Anlauf.

Gerade einmal 25 Sekunden waren verstrichen, als Reinprecht die Gäste in Überzahl nach schöner Kombination in Führung schoss (15.). Kurz vor Drittelende bot sich den Panthern durch Adrian Grygiel und Evan Oberg (je 20.) noch zweimal die Gelegenheit auszugleichen, aber Beskorowany blieb jeweils Sieger.

Somit ging es mit einem knappen Rückstand ins zweite Drittel, wo Tormöglichkeiten Mangelware blieben. Eine der ersten Gelegenheiten nutzten die Gäste allerdings zum 0:2.

Pföderl erhöht

Nach einer Unaufmerksamkeit in der AEV-Defensive war es letztlich Pföderl, der für die Ice Tigers erhöhte (33.).

Dieser Treffer zeigte Wirkung bei den Hausherren, denn abgesehen von einer Großchance durch Thomas Holzmann fast direkt nach dem Treffer (34.), gelang den Panthern in der Offensive wenig und auch defensiv offenbarte man hin und wieder Lücken, die die Nürnberger aber nicht nutzen konnten.

Auch im Schlussdrittel verpassten es die Nürnberger, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, aber Deslauriers hielt gegen Reinprecht (45.) und Ehliz (48.) herausragend. Und so hatten die Panther tatsächlich noch einmal die Chance, ins Spiel zurückzufinden.

Ehliz macht alles klar

Aber Beskorowany stand seinem Gegenüber bei einem Abfälscher von Holzmann in nichts nach (52.) und Jamie Bettauer traf aus der Distanz nur den Pfosten (53.).

Diese vergebenen Chancen rächten sich prompt, denn die Ice Tigers machten nur eine Minute später alles klar, als Ehliz im Nachsetzen das 0:3 und gleichzeitig den Endstand erzielte (54.).   

Für die Panther geht es am Sonntag bei den Adler Mannheim weiter, ehe am kommenden Wochenende Duelle bei den Iserlohn Roosters (Freitag) und gegen die Eisbären Berlin (Sonntag) anstehen. 

PLAYOFFS
2019
powered
by