Panther verlieren in Mannheim

25.01.15 - 17:20 Uhr

Die Augsburger Panther kassierten trotz guter Leistung bei Tabellenführer Adler Mannheim eine 2:3-Niederlage. Philip Riefers (18.) und Dan DaSilva (60.) trafen für den AEV, während Daniel Richmond (1.), Jochen Hecht (23.) und Ronny Arendt (28.) für die Adler erfolgreich waren.

Keller im Tor

Der AEV musste beim Gastspiel in der Kurpfalz neben Ryan Bayda, Louie Caporusso, Mike Connolly, Arvids Rekis (alle verletzt), Daniel Weiß (gesperrt) und Jamie Bettauer (krank) auch auf Torhüter Chris Mason verzichten. Für ihn rückte Nachwuchskeeper Sebastian Gaßner in der Kader und Markus Keller durfte von Beginn an ran.

Und nach bereits 45 Sekunden musste Keller hinter sich greifen, als Richmond vors Tor zog und den Augsburger Torhüter mit der Rückhand bezwang (1.). Und der Spitzenreiter setzte nach: Hecht verpasste das leere Tor (4.) und Keller parierte reihenweise stark gegen Kai Hospelt (5.), Jamie Tardif (7.), Martin Buchwieser (10.), Andrew Joudrey (11.) und Jonathan Rheault (12.).

Von den Panthern war in den Anfangsminuten offensiv gar nichts zu sehen, aber nach dem ersten Torschuss von Ivan Ciernik (13.), fanden die Gäste besser ins Spiel und kamen in Überzahl auch zum Ausgleich. T.J. Trevelyan bediente Riefers und gegen dessen Schlagschuss war Dennis Endras machtlos (18.).

Riefers gleicht aus

Die Panther hätten das Spiel beinahe sogar komplett auf den Kopf gestellt, aber Endras verhinderte mit guten Paraden gegen Trevelyan (18.), Adrian Grygiel und Ciernik (je 19.) den Rückstand. Das zweite Drittel begann dann aus Augsburger Sicht leider wie das erste - mit einem frühen Tor für die Adler:

Eine schöne Kombination schloss Hecht zur abermaligen Führung ab (23.). Und dieses Mal setzten die Gastgeber nach: Zwar konnte Keller erneut herausragend gegen Kurtis Foster (24.) und Buchwieser (25.) entschärfen, aber dann erzielte Arendt den dritten Mannheimer Treffer, als er nach einem Lattenknaller von Bobby Raymond goldrichtig stand und abstauben konnte (28.).

Weitere Treffer der Hausherren im zweiten Drittel waren möglich, aber Keller brachte den Tabellenführer zur Verzweiflung und hielt den AEV im Spiel. Und im Schlussdrittel waren es in der Tat die Augsburger, die den Ton angaben. Bei einer Dreifachchance von DaSilva und Trevelyan hätte der Anschlusstreffer fast fallen müssen, aber Endras reagierte herausragend (48.).

DaSilvas Treffer kommt zu spät

Und auch danach hatten die Panther mehrfach die Chance, wieder in die Partie zu kommen, aber der zweite Augsburger Treffer fiel erst 24 Sekunden vor dem Ende, als DaSilva ein Anspiel von Trevelyan verwertete (60.).

In den Schlusssekunden passierte dann jedoch nichts mehr, so dass die Panther an diesem Wochenende ohne Punkte blieben.  

PLAYOFFS
2019
powered
by