Panther verteidigen Titel beim Dolomitencup

24.08.14 - 22:41 Uhr

Die Augsburger Panther haben den Titel beim Dolomitencup in Südtirol erfolgreich verteidigt. Im Finale setzte sich der AEV gegen DEL-Konkurrent Schwenninger Wild Wings mit 3:1 durch. Die Treffer erzielten Mike Connolly (1.) und Neuzugang Dan DaSilva (11., 52.). Die Panther gewannen damit auch ihr viertes Testspiel zur Saison 2014/2015.

Traumstart dank Connolly

Die Partie hätte aus Augsburger Sicht nicht besser beginnen können, denn nach gerade einmal 35 Sekunden gelang dem Titelverteidiger die Führung durch Mike Connolly, der eine schöne Kombination erfolgreich abschloss (1.).

Anschließend mussten die Panther in der Neumarkter Würtharena vor 1200 Zuschauern zwei Unterzahlsituationen überstehen, aber Markus Keller hielt seinen Kasten sauber. Und auf der anderen Seite machten es die Fuggerstädter bei einem Mann mehr auf dem Eis besser:

Louie Caporusso traf zwar nur den Pfosten, aber DaSilva war zur Stelle und stellte auf 2:0 (11.). Die Panther drückten weiter, liefen aber in einen Konter, den Philipp Schlager mit der Rückhand zum Anschlusstreffer verwerten konnte (14.).

Schlager kann verkürzen

Nun waren es die Wild Wings, die auf den Ausgleich drängten, aber die Augsburger Defensive um Jeff Woywitka stand gut und ließ kaum nennenswerte Chancen zu. Und wenn es doch gefährlich wurde, war Keller zur Stelle - beispielsweise als er Mitte des zweiten Drittels gegen Schlager parieren konnte (31.).

Kellers Gegenüber wiederum Dimitri Pätzold hatte auf der Gegenseite Glück, dass Fabio Carciola kurz vor Ende des zweiten Abschnitts nur den Pfosten traf (39.).

Und auch im Schlussdrittel hatte der AEV Pech - dieses Mal traf Daniel Weiss die Latte (46.). Schwenningen dagegen hätte durch Kyle Greentree ausgleichen können, aber der nächste Treffer sollte auf Augsburger Seite fallen.

DaSilva macht alles klar

Wieder war DaSilva der Torschütze, der Pätzold mit einem Schuss von der rechten Seite bezwingen konnte (52.). Die Wild Wings drückten in der Schlussphase zwar noch einmal, aber die Augsburger brachten den zweiten Triumph beim Dolomitencup souverän über die Zeit.