Panther verzweifeln an Weiman

16.11.13 - 02:10 Uhr

Die Augsburger Panther haben das erste Spiel nach der Länderspielpause verloren. Beim Debüt von Jeff Woywitka unterlag der AEV trotz guter Leistung in Nürnberg vor 5323 Zuschauern den Thomas Sabo Ice Tigers mit 0:3.

Woywitka mit Debüt

Bei den Panthern stand Woywitka natürlich besonders im Blckpunkt: Der NHL-erprobte Verteidiger soll der dezimierten Augsburger Hintermannschaft den nötigen Halt geben. Dafür musste Brian Roloff auf die Tribüne.

Bei seiner ersten DEL-Partie wusste Woywitka dabei durchaus zu überzeugen, deutete sein Potenzial an, musste den ersten Gegentreffer aber von der Strafbank aus verfolgen.

Nach einem Stockschlag musste der 30-Jährige von draußen zusehen wie Evan Kaufman einen Schuss von Jamie Pollock unhaltbar zur Nürnberger Führung abfälschte (4.).

Nürnberg beginnt stark

Diese war verdient, da die Franken das zu Beginn aktivere Team stellten - weitere gute Möglichkeiten durch Steven Reinprecht (5.), Brett Festerling (7.) und vor allem Patrick Reimer (14., 15.) konnte Markus Keller im Tor des AEV  stark entschärfen.

Doch auch die Panther selbst kamen zu Chancen: Stephen Werner scheiterte in aussichtsreicher Position an Tyler Weiman (10.) und auch Sebastian Uvira hatte den Ausgleich auf dem Schläger (16.), vergab jedoch. So ging es allerdings mit der knappen Führung für die Ice Tigers in die erste Pause, aber dabei blieb es nicht lange.

Stastny erhöht kurz nach Wiederbeginn

Nur 48 Sekunden nach Wiederbeginn legten die Hausherren nach, als ein Schuss von Yan Stastny von einem Augsburger Verteidiger unhaltbar zum 2:0 abgefälscht wurde (21.). Der AEV war um eine Antwort bemüht und drückte vehement auf den Anschlusstreffer.

Der wieder einmal starke Mike Connolly (23.) vergab jedoch genauso wie T.J. Trevelyan (27.) oder Ivan Ciernik (31.). Und auch Daryl Boyle brachte den Puck aus bester Position nicht an Weiman vorbei (38.).

Boyle nur an den Pfosten

Und wenn der Nürnberger Torhüter geschlagen war, stand der Pfosten im Weg - wie bei einem Schuss von Boyle (32.).

Auch im Schlussdrittel hielten die Panther absolut dagegen, mussten zu Beginn jedoch erst einmal sechs Minuten in Unterzahl überstehen.

James trifft ins leere Tor

Als es wieder mit fünf gegen fünf weiterging, versuchte das Team von Trainer Larry Mitchell alles, aber an Weiman war an diesem Freitagabend kein Vorbeikommen.

Als die Gäste bei einem Überzahlspiel in der Schlussphase Keller vom Eis nahmen, traf Connor James ins leere Tor und entschied damit die Partie. Für die Panther geht es am Sonntag bereits um 14:30 mit dem Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine weiter.

PLAYOFFS
2019
powered
by