Panther wollen den Sieg gegen Krefeld

28.12.15 - 10:14 Uhr

Mit zwei Heimspielen beenden die Panther das Kalenderjahr 2015: Sowohl heute gegen die Krefeld Pinguine, als auch am Mittwoch gegen Düsseldorf will man wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze sammeln. Der bayerische Rivale Ingolstadt belegt mit nur einem Punkt Rückstand Platz elf der Tabelle.

Die Formkurve
In den letzten fünf Spielen gingen die Pinguine zwei Mal als Sieger vom Eis. Kurz vor Weihnachten besiegte man die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 während man knapp zwei Wochen zuvor die Panther ohne Punkte und Tore nach Hause schickte. 0:3 hieß es nach 60 Minuten. Den letzten Auswärtssieg konnten die Krefelder Anfang November beim 0:4 in Berlin verbuchen.

Das Duell
Die Pinguine liegen den Panthern im bisherigen Saisonverlauf nicht wirklich. Wie bereits erwähnt zog man vor knapp drei Wochen beim 0:3 in Krefeld deutlich den Kürzeren und auch der Saisonauftakt Anfang September verlief nicht wirklich nach Plan. Nach knapp 20 Minuten lag die neuformierte Mannschaft von Trainer Mike Stewart mit 0:4 im Rückstand und konnte diesen auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr aufholen. 3:5 lautete schlussendlich das Ergebnis und dürfte Motivation genug sein, dass man den Gegner heute beim zweiten Versuch vor heimischem Publikum in die Schranken verweist.

Die Topspieler
Aufgrund ihrer Tabellensituation ist es auch nicht verwunderlich, dass die Krefelder keine (statistisch gesehen) überragenden Einzelspieler in ihren Reihen haben. Hervorzuheben ist sicherlich der Ex-Augsburger Martin Schymainski, der in 30 Spielen schon satte 18 Tore erzielen konnte. Bei den Verteidigern hat David Fischer in 29 Spielen bereits 15 Mal gepunktet und weiß mit einem überaus respektablen Plus-Minus-Wert von +9 zu punkten.

Der Trainer
Franz-David Fritzmeier dürfte den meisten Pantherfans noch aus seinen Spielertagen ein Begriff sein. Der geborene Tölzer, der den Trainerposten Anfang November von Rick Adduono übernahm, lief in seiner aktiven Zeit unter anderem für Kassel, Oberhausen, Nürnberg, Iserlohn, Krefeld und Duisburg auf. Seine erste Trainerposition war bei seinem ehemaligen Verein, den Füchsen aus Duisburg als Co-Trainer von Andy Lupzig. Als dieser den Verein verließ, wurde Fritzmeier zum Headcoach ernannt. Seit 2014 war Fritzmeier Co-Trainer der Kölner Haie und wurde Anfang November von den Pinguinen zum jüngsten Coach der DEL-Geschichte gemacht.

Am Rande der Bande
+++ Patrick Kurz soll nach langer Verletzungspause beim EHC Klostersee in der Oberliga wieder Fuß fassen+++Drew LeBlanc kehrte letzte Woche gegen die Haie nach seiner Verletzung wieder in den Kader zurück+++Trainer Mike Stewart kann bei den Ausländern bis auf Bretton Stamler aus dem Vollen schöpfen+++Mit Jon Matsumoto und Ben Hanowski sind gleich zwei Panther unter den besten zehn Scorern der DEL zu finden+++Die Pinguine stellen mit 12,0% das schlechteste Überzahlspiel der gesamten DEL+++Die Krefelder hatten während der laufenden Saison gleich zwei Serien von mindestens acht Niederlagen am Stück+++

Hauptschiedsrichter: Stephan Bauer, Christian Oswald
Linienrichter: Norbert van der Heyd, Stephan Waldner

Tickets für das Spiel gegen die Krefeld Pinguine gibt's im Online-Ticketshop unter http://www.aev-panther.de/tickets oder an der Tageskasse (ab 17:30 Uhr) am Curt-Frenzel-Stadion

PLAYOFFS
2019
powered
by