Foto: Sport in Augsburg

Panther wollen neue Heimserie starten

30.12.18 - 13:13 Uhr

Neun Heimspiele in Folge hatten die Augsburger Panther gewonnen, bevor die Serie am vergangenen Freitag gegen die Straubing Tigers ein Ende fand. Heute gibt es aber gleich die Chance, mit einem Sieg eine neue Serie zu starten. Zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion sind die Schwenninger Wild Wings, die aktuell auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

DIE FORMKURVE

Ende Oktober zogen die Schwenninger Wild Wings Konsequenzen aus einer bis dahin enttäuschend verlaufenen Saison. Pat Cortina musste in seiner dritten Spielzeit als Trainer der Wild Wings den Hut nehmen. Als Nachfolger wurde Anfang November der in Deutschland relativ unbekannte Brite Paul Thompson präsentiert. Der neue Trainer wartete zu seinem Einstand gleich mit einem Paukenschlag auf: Der krasse Außenseiter aus Schwenningen gewann mit 4:3 nach Verlängerung gegen den amtierenden deutschen Meister EHC Red Bull München. Und auch die nächsten beiden Partien gegen Nürnberg und Wolfsburg konnten die Schwarzwälder für sich entscheiden. In den bislang 16 Spielen unter Thompson holten die Wild Wings acht Siege und 22 Punkte.

DAS DUELL

In seinem vierten Spiel musste Thompson die erste Niederlage einstecken. Der Gegner damals? Die Augsburger Panther, die die Partie mit 6:3 für sich entschieden. Der überragende Spieler auf Seiten der Panther war dabei Matt White, der nicht nur einen Hattrick erzielte, sondern auch noch zwei Vorlagen beisteuerte. Auch das erste Aufeinandertreffen, das ebenfalls in Schwenningen stattfand, konnten unsere Jungs mit 3:0 siegreich gestalten. Im heimischen Curt-Frenzel-Stadion ist die Bilanz gegen die Wild Wings äußerst positiv: 20 DEL-Siegen stehen nur acht Niederlagen entgegen.

DIE TOPSPIELER

Auch wenn die Statistiken nicht so überragend sind wie in der vergangenen Saison ist Torhüter Dustin Strahlmeier nach wie vor einer der wichtigsten Spieler im Kader der Schwarzwälder. Mit einer Fangquote von 90,3 % zählt er zu den zehn besten DEL-Goalies. Aktueller Topscorer und zugleich bester Torschütze der Wild Wings ist der Anthony Rech, der sich in der vergangenen Saison über einen Probevertrag für den Schwenninger Kader empfehlen musste. Mit bislang erzielten 12 Toren und 19 Punkten zeigt Rech aber auch deutlich das Problem der Schwenninger Offensive auf, die in dieser Saison lediglich 69 Tore erzielen konnte. Der Franzose ist der einzige Wild Wing mit zweistelliger Torbilanz. Zweiter ist Ville Korhonen mit acht Treffern, danach folgen Simon Danner und Andreé Hult mit jeweils sieben. Der Finne Vili Sopanen, der erst vor wenigen Wochen aus Ingolstadt nach Schwenningen wechselte, scheint sich recht gut eingefunden zu haben. In den ersten zehn Partien für den neuen Club erzielt er zwei Tore und bereitete drei weitere vor. In Ingolstadt hatte er es zuvor in 14 Spielen auf sechs Punkte gebracht. Verteidiger Dominik Bittner scheint von der etwas offensiveren Spielweise unter Thompson zu profitieren. Für ihn stehen aktuell zwei Tore und neun Vorlagen zu Buche.

DER TRAINER

Paul Thompson verbrachte den Großteil seiner Karriere als Spieler und Trainer in den britischen Hockey-Ligen. Von 2000 bis 2013 war er Head Coach der Coventry Blaze in der British National League bzw. Elite Ice Hockey League. In dieser Zeit führte er sein Team zu insgesamt fünf Meisterschaften. In den vergangenen vier Spielzeiten war Thompson General Manager und Cheftrainer der Sheffield Steelers. Dazwischen lag ein kurzer „Ausflug" nach Skandinavien, wo er zunächst IF Troja-Ljungby in der zweiten schwedischen Liga von dem in Augsburg bestens bekannten Gunnar Leidborg übernahm. Danach trainierte er eine Saison lang die Aalborg Pirates in Dänemark. Thompson war außerdem viele Jahre lang im Trainerstab der englischen Nationalmannschaft tätig, zunächst als Assistent, später dann auch als hauptverantwortlicher Trainer.

IM RAMPENLICHT

Jürgen Pfündel, Inhaber der Flugbörse Augsburg-Land in Königsbrunn und Alexander Koller mit seiner Immobilienvermittlung präsentieren sich am Sonntag auf der Trikotbrust der Augsburger Panther. Jürgen Pfündel und Alexander Koller verbindet eine langjährige Freundschaft und eine Leidenschaft die Panther.

„Das hat uns dazu bewogen, uns gemeinsam und sehr spontan den Fans im Curt-Frenzel-Stadion zu präsentieren", so Jürgen Pfündel.

„Zwei Logos auf der Brust sollen die Panther zum nächsten Heimsieg führen," bekräftigt Alex Koller, der schon seit über 10 Jahren als Immobilienmakler in Augsburg Stadt und Land erfolgreich Immobilien zum Kauf und Miete vermittelt.

AM RANDE DER BANDE

+++ Bei den Wild Wings ist der Einsatz von Ville Korhonen fraglich, der Einsatz von Markus Poukkula ist unwahrscheinlich +++ Mit zwei Toren und einer Vorlage gegen Ingolstadt schaffte es Simon Sezemsky ins aktuelle All-Star-Team der Woche der Fachzeitschrift Eishockey NEWS +++ Der Vertrag von Paul Thompson wurde am Donnerstag per Option um eine Saison verlängert +++ Unter den zehn DEL-Spielern mit der schlechtesten Plus-Minus-Bilanz finden sich gleich acht Schwenninger – der schlechteste Augsburger liegt auf Platz 42 +++

PLAYOFFS
2019
powered
by