Foto: Siegfried Kerpf

Panther wollen zuhause wieder siegen

15.01.17 - 13:48 Uhr

Nach fünf Siegen in Folge mussten die Panther am Freitag in Köln erstmals wieder eine Niederlage einstecken. Mit 1:6 zog man gegen die Haie deutlich den Kürzeren, wobei das Ergebnis sicherlich ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel. Mit den Adlern aus Mannheim muss man heute bereits gegen das nächste Topteam der Liga antreten und hofft, drei wichtige Punkte im Kampf für die Playoffs zu sammeln.

Die Formkurve

Die Niederlage in Köln könnte man bei der aktuellen Form der Panther fast schon als Ausrutscher bezeichnen. Nach einem kleinen Zwischentief im Dezember (drei Niederlagen am Stück) konnte man sich wieder fangen und zeigte in den vergangenen Wochen teils begeisterndes Eishockey. In Berlin trat man im Stile einer Spitzenmannschaft auf und gegen den Tabellenführer aus München konnte man zwei Punkte in Augsburg behalten.

Doch auch die Adler reisen in glänzender Verfassung nach Augsburg: die letzten fünf Partien konnten die Mannheimer allesamt gewinnen und wollen heute in Augsburg an den Erfolg der vergangenen Wochen anknüpfen.

Das Duell

Das ewige Duell spricht klar für die Mannen aus der Quadratestadt. Von den insgesamt 84 Partien entschieden die Adler 52 für sich - bei einem Torverhältnis 292 zu 247. Ein Lichtblick aus Augsburger Sicht: Im Curt-Frenzel-Stadion konnten die Panther 22 von 41 Partien für sich entscheiden. In dieser Saison gab es bisher zwei Aufeinandertreffen in Mannheim. Beide entschieden die Adler für sich - eines mit 5:3, eines mit 2:1 nach Verlängerung.

Die Topspieler

Die Adler verfügen über einen Kader, der vom Torhüter bis in den Angriff hochkarätig besetzt ist. Im Tor zählt Dennis Endras jahrein und jahraus zu den besten Spielern der Liga. In der Verteidigung war man mit Spielern wie Sinan Akdag, Aaron Johnson oder Danny Richmond schon hervorragend besetzt und legte dann mit Carlo Colaiacovo noch einmal während der Saison nach. Der Sturm ist auf allen zwölf Positionen erstklassig besetzt und aus dem Ensemble von Stars nur einen Spieler hervorzuheben scheint ungerecht, jedoch sticht ein Marcel Goc trotz seiner 33 Jahre noch hervor.

Der Trainer

Sean Simpson dürfte jedem Eishockeyfan ein Begriff sein. Die München Barons führte er 2000 zur deutschen Meisterschaft und mit dem Schweizer Nationalteam gewann er bei der WM 2013 die Silbermedaille. Auch dazwischen war Simpson bei diversen Stationen immer wieder erfolgreich und zeigt auch nun in Mannheim, dass er es versteht aus vielen Hochkarätern eine Einheit zu formen.

Am Rande der Bande

+++ Trainer Mike Stewart muss auf Adrian Grygiel, T.J. Trevelyan und David Stieler verzichten +++ Jonthan Boutin kehrt nach kurzer Krankheit zurück ins Panther-Tor +++ Am Freitag gewannen die Adler ihr Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins knapp mit 4:3 +++ Im Tor stand dabei Neuzugang Drew MacIntyre, der als Absicherung für den Fall von Verletzungen geholt wurde +++ Im Kader der Mannheimer stehen mit Ronny Arendt und Dennis Endras zwei ehemalige Augsburger +++ Steffen Tölzer bestreitet gegen Mannheim sein 569. Spiel in der DEL +++ Duanne Moeser hat für die Panther in der DEL 568 Spiele bestritten +++

Tickets für das Spiel gegen Mannheim gibt es im Online-Ticketshop unter www.panthertickets.de oder ab 14:30 Uhr an der Tageskasse am Curt-Frenzel-Stadion.

PLAYOFFS
2019
powered
by