Foto: Sport in Augsburg

Sound im Curt-Frenzel-Stadion

12.10.15 - 12:22 Uhr

Aufgrund der wiederkehrenden Kritik am Sound im Curt-Frenzel-Stadion ist es uns ein Anliegen, die Besucher unserer Heimspiele über den jeweiligen Status der aktuellen Aktivitäten zu informieren. Auch auf Anregung des Experten, der sich seit Anfang September einen Überblick über die Gegebenheiten verschafft und seit 21.9. mit Korrekturen an der Anlage begonnen hat, haben wir ab sofort für sachliche negative und positive Kritiken und Hinweise eine E-Mail-Adresse eingerichtet. Diese lautet: sound@aev-panther.de

Wir bitten dabei inhaltlich ausschließlich auf sound- oder soundtechnische Probleme einzugehen. Dabei ist es erforderlich, möglichst genau den Standort des Schreibers (Block, Reihe) und den Zeitpunkt (vor dem Spiel, Drittel, Drittelpause) zu benennen.  Wir werden anhand dieser Hinweise sofort versuchen, den Ursachen nachzugehen.

Uns ist in dieser Sache an einer hohen Transparenz gelegen und hoffen in Kürze, spätestens bis zum Deutschland Cup, dieses leidige Problem weitgehend beheben zu können.

Nachfolgend eine kurze Darstellung des Experten über den aktuellen Stand.

1. Funktionstüchtigkeit / Hardware
Aufgrund der erfolgten Analyse steht fest, dass die PA-Anlage fehlerfrei funktioniert. Ausgenommen ist dabei eine Störung an einem Lautsprecher im Block F.

Die Lautsprecher selbst sind blockweise geschaltet – die Blöcke sind jeweils Bereich Süd, Nord, West und Ost bzw. Logen und Bobs. Die Subwoofer selbst können nur zentral angesprochen werden. Wir bemühen uns aktuell darum, die Zuordnung der Lautsprecher zu optimieren.

2. Lautstärke / Equalizing
Vor dem Spiel gegen Nürnberg wurden Einstellungen getestet und das akustische Verhalten des Stadions während dem Spiel ausgewertet bzw. Störungen und Fehler erfasst. Vor dem Spiel gegen Hamburg wurden die Audiospuren „Musik“ hinsichtlich Gain und Equalizing weitgehend korrigiert bzw. ausgeglichen und das Eingangs-Equalizing angepasst. Eine erste Nachbearbeitung der Audiospuren des Videowürfels (Werbespots, Intro, Torjingle) brachte noch nicht den erwünschten Erfolg.

Am Mischpult wurde im Leerzustand blockweise ein jeweils angepasstes Ausgangs-Equalizing erstellt. Dabei wurde auch das Equalizing der subbasslastigen Subwoofer korrigiert. Weiter wurde das Equalizing zur Sprachverständlichkeit angepasst.  Dabei wurden leider die hochfrequenten Bereich zu sehr betont – eine Korrektur erfolgt diese Woche.

Als Letztes wurde das Eingangs-Equalizing des Sprechers neu erstellt. Teilweise dynamische „Ausreißer“ sollen zum nächsten Spiel mit einem Kompressor eingeschränkt werden.

3. Akustisches Gesamtkonzept
Während der nächsten Spiele werden Feinjustierungen an  der Lautstärke bzw. dem Equalizing in den verschiedenen Beschallungsbereichen durchgeführt. Dabei werden am Mischpult entsprechend den verschiedenen Frequentierungen Setups gespeichert, die dann jederzeit abgerufen werden können.

Da jedoch das Stadion selbst innerhalb der Blöcke schon bei einer geringen Änderung der Frequentierung ein völlig anderes akustisches Verhalten aufweist, kann man schon heute sagen, dass hinsichtlich der Lautstärke eine optimale Beschallung in allen Bereichen nur schwer möglich sein wird. Hier könnte nur das Einziehen einer schallhemmenden Decke Abhilfe schaffen.