Foto: City-Press

Torsten Fendt neuer Nachwuchs-Cheftrainer

04.04.14 - 09:59 Uhr

Die Arbeit der neuen Vorstandschaft des Augsburger EV am Trainerteam für die Saison 2014/15 nimmt weitere Konturen an: mit Torsten Fendt konnte nun ein namhafter Cheftrainer für das neue Gesamtkonzept gefunden werden.

Torsten Fendt stammt aus dem Nachwuchs des AEV und legte dort den Grundstein für seine langjährige Profikarriere. Für die Augsburger Panther und die Iserlohn Roosters absolvierte der 37-jährige Bayer 521 DEL-Spiele. Seit 2008 verteidigte Fendt für die Heilbronner Falken in der DEL2, für die er auch im Nachwuchs als Trainer arbeitete. Zum Ende dieser Saison beendet er mit der Rückkehr zu seinen Wurzeln seine Profilaufbahn.

Fendt wird sich in seiner Funktion als Nachwuchs-Cheftrainer für die Koordination aller Mannschaften in Aufbau- und Leistungsklasse und die Umsetzung des durchgängigen Konzepts zuständig zeichnen. Zudem wird er ein Team der Aufbauklasse fest als Trainer betreuen.

Torsten Fendt über seine neue Aufgabe: „Es war immer mein Wunsch, nach meiner aktiven Karriere als Trainer zu arbeiten. Dass ich jetzt direkt für meinen Heimatverein tätig sein kann, freut mich sehr und hat mir die Entscheidung, meine Karriere zu beenden, einfach gemacht. Den Weg, den der AEV mit seinem neuen, langfristig ausgelegten Konzept beschreiten will, finde ich absolut richtig. Gerne gehe ich als Cheftrainer künftig voran und stelle mich dieser neuen Verantwortung."

Als Trainer in der Aufbauklasse werden auch weiterhin Florian Schrader und Klaus Demharter fungieren, die ihr Know-How und ihre Trainererfahrung weiter einbringen werden. Zusätzliche Trainer für Kleinst- und Kleinschüler sowie für die Knaben sollen noch verpflichtet werden.

Nicht mehr zur Verfügung stehen wird leider Roman Tomiska. Der langjährige hauptamtliche Trainer wird sich neuen Aufgaben widmen und vorerst nicht mehr als Nachwuchstrainer arbeiten. Wir wünschen unserem Roman, der in seiner fast 20-jährigen Amtszeit großartige Arbeit für den AEV geleistet hat, alles erdenklich Gute für seine weitere berufliche Laufbahn und jetzt vielleicht mehr Zeit für seine Familie, die in den letzten Jahren leider oft zu kurz kam.

AEV-Präsident Wolfgang Renner über die jüngsten Personalentwicklungen: „Torsten Fendt war unsere absolute Wunschbesetzung für die Positionen des Cheftrainers für den Gesamtverein. Seine Philosophie ist absolut deckungsgleich mit unserer Vorstellung von Nachwuchsförderung. Junge Spieler werden von seiner Erfahrung als Profisportler profitieren. Nicht nur deshalb wird er einen wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung des Augsburger Nachwuchseishockeys leisten. Dass uns Roman verlässt trifft uns unvorbereitet. Er hat in unseren Planungen für die Aufbauklasse eine wichtige Rolle gespielt. Jetzt gilt es, hier noch einen geeigneten Nachfolger zu finden. Sollte Roman irgendwann wieder Lust auf Eishockey haben, stehen die Türen bei uns offen. Grundsätzlich sehen wir uns in der Besetzung der Trainerstellen im Soll und sind überzeugt, die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben."