Wild Wings zu Gast im CFS

11.10.15 - 12:30 Uhr

Am 10. Spieltag der Saison treffen die Augsburger Panther heute auf die Schwenninger Wild Wings. Die Augsburger Panther sind das heißeste Team der Liga. In den letzten drei Spielen ging das Team um Headcoach Mike Stewart als Sieger vom Eis. Leidenschaft, Disziplin, starke Specialteams sowie die tolle Unterstützung der Fans waren der Schlüssel zum Erfolg. Mit diesen Attributen wollen die Augsburger auch heute die Schwenninger Wild Wings bezwingen und drei wichtige Punkte einfahren.

Die Formkurve
Die Schwenninger rangieren aktuell mit sieben Punkten aus neun Spielen auf Tabellenplatz 13. Zuletzt zeigte die Formkurve der Mannschaft um Helmut DeRaaf jedoch klar nach oben. In den letzten drei Partien holte Schwenningen fünf Punkte. Am Freitag gewannen die Wild Wings dabei vor heimischer Kulisse mit 4:2 gegen den ERC Ingolstadt und sicherten sich somit den ersten Dreier der Saison gegen den amtierenden Vizemeister.

Das Duell
Letzte Saison setzte sich in den Duellen stets das Heimteam durch. Während die Augsburger Panther beide Heimspiele im Curt-Frenzel-Stadion deutlich mit 4:0 und 5:2 gewannen, setzten sich die Wild Wings in der Helios-Arena in beiden Duellen klar mit 4:2 und 6:1 durch. Insgesamt ist die Heimbilanz der Panther gegen Schwenningen äußerst positiv. 16 von 22 DEL-Heimspielen gewannen die Augsburger Panther gegen die Schwenninger Wild Wings.

Die Topspieler
Der Aufwärtstrend der Schwenninger ist direkt mit dem Namen Will Acton (33 NHL-Einsätze) verknüpft. Der 191cm große Kanadier mit der Nummer 41 sammelte bislang in drei Partien unglaubliche neun Scorerpunkte und ist damit Topscorer des Teams. Der Mittelstürmer aus Edina, Minnesota, der Ende September nach dem schwachen Saisonstart der Wild Wings nachverpflichtet wurde, galt dabei eher als Rollenspieler, der seine Stärken in der Defensive und am Bullypunkt hat. Im Tor glänzt derweil Joey MacDonald mit starken Auftritten. Bei allen drei Saisonsiegen stand der Kanadier im Tor. Dimitri Pätzold konnte hingegen bei seinen drei Starts noch keinen Sieg verbuchen. Auch bei der Fangquote (92% vs. 87%) steht NHL-Veteran MacDonald in der noch jungen Saison deutlich besser dar, als der ehemaligen deutsche Nationaltorhüter.

Der Trainer
Cheftrainer der Schwenninger Wild Wings ist Helmut DeRaaf. Der 53-jährige übernahm das Amt vor der Saison von Dave Chambers, der im Laufe der letzten Saison vom Assistenztrainer zum Headcoach aufgestiegen ist. Zusammen mit dem neuen Manager Jürgen Rumrich und seinem Assistenztrainer Pettri Väkiparta hat DeRaaf eine laufstarke und junge Mannschaft zusammengestellt. Zuvor war Helmut DeRaaf Assistenztrainer von Don Jackson beim EHC Red Bull München. Torwarttrainer der Wild Wings ist Ilpo Kauhanen.

Am Rande der Bande
+++ Für Derek Dinger und Jon Matsumoto gibt es heute ein Wiedersehen mit ihrem letztjährigen Team, auch Matt MacKay spielte einst für die Wild Wings +++ Arvids Rekis absolviert heute sein 400 DEL-Spiel +++ Jeff Deslauriers machte beim Auswärtssieg in München Platz für Ben Meisner und einem zusätzlichen ausländischen Feldspieler, soll allerdings heute wieder im Tor stehen +++ Alex Thiel (überzählig) kehrt ebenfalls wieder in den Kader zurück +++ Welchen ausländischen Feldspieler Mike Stewart pausieren lässt, gibt unser Coach erst kurzfristig bekannt +++ Mit Rob Brown kommt heute ein ehemaliger Panther-Verteidiger zurück ins Curt-Frenzel-Stadion +++ Der Einsatz von Andreè Hult ist fraglich, der Stürmer hat Schulterprobleme und konnte bereits am Freitag nicht für die Wild Wings auflaufen +++

Hauptschiedsrichter: Eric Daniels, Marcus Brill
Linienrichter: Gabriel Gaube, David Tschirner

Tickets für das Spiel gegen Schwenningen gibt's im Online-Ticketshop unter http://www.aev-panther.de/tickets, von 12:00 bis 16:00 Uhr im 1878 SHOP oder an der Tageskasse (ab 15:30 Uhr) am Curt-Frenzel-Stadion