Grizzlys Wolfsburg
2. März 2018
Freitag, 19:30
EisARENA Wolfsburg
3 : 2
(2:1 / 0:0 / 0:1)
28 Torschüsse 24
14 Strafen 10
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Iwert, Piechaczek

Linienrichter: Cepik, Merten

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (05:50) Tyson Mulock (Philip Riefers, Fabio Pfohl)
1:1 (06:41) Drew LeBlanc (Aleksander Polaczek, Gabe Guentzel)
2:1 (14:46) Sebastian Furchner (Brent Aubin) 

2. Drittel:
Keine Treffer 

3. Drittel:
2:2 (48:49) Thomas Holzmann 

Overtime:
3:2 (60:22) Brent Aubin (Fabio Pfohl) 

Spielbericht

Es ist offiziell. Die Augsburger Panther haben die Playoffs der Saison 2017-18 verpasst. Die ohnehin nur noch theoretische Chance erlosch durch eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung bei den Wolfsburg Grizzlys. Die Treffer für den AEV erzielten Drew LeBlanc (7.) und Thomas Holzmann (49.). Für Wolfsburg waren Tyson Mulock (6.), Sebastian Furchner (15.) und Brent Aubin (61.) erfolgreich.

Trevelyan zurück im Team

Trainer Mike Stewart stellte sein Team dabei auf einer Position um. Der nach Verletzung wieder genesene T.J. Trevelyan rückte für Jordan Samuels-Thomas ins Team. Michael Davies und Arvids Rekis fehlten weiterhin und im Tor stand erneut Olivier Roy, dessen Vertragsverlängerung wenige Stunden vor dem Spiel bekannt wurde.

Zu Beginn stand aber sein Gegenüber deutlich mehr im Blickpunkt, denn die Panther kamen stark aus der Kabine und waren in der Anfangsphase das bessere Team. An Felix Brückmann führte allerdings trotz einiger hochkarätiger Möglichkeiten kein Weg vorbei. 

Deutlich effizienter präsentierten sich die Hausherren, die im Grunde mit der ersten Gelegenheit gleich die Führung erzielten. Aus spitzem Winkel war Mulock erfolgreich (6.). 

Die Panther waren aber nicht geschockt und schlugen nach einem schnell vorgetragenen Angriff postwendend zurück. Nur 51 Sekunden nach dem 1:0 traf LeBlanc genau in den Winkel zum hochverdienten Ausgleich (7.).

Wolfsburg effizient vor dem Tor

Und der AEV blieb dran, hatte aber Pech, dass Evan Trupp einen Schuss von Derek Dinger nur an den Pfosten abfälschte (11.). So kam es wie es kommen musste. Die Grizzlys kamen ein zweites Mal gefährlich vor das Augsburger Tor und wieder landete die Scheibe aus spitzem Winkel im Netz. Torschütze war dieses Mal Sebastian Furchner (15.).

Dies war gleichzeitig auch der Zwischenstand nach dem ersten Drittel, aber im Mittelabschnitt waren plötzlich die Gastgeber tonangebend. Wolfsburg drückte auf das 3:1, aber Roy hielt sein Team in dieser Phase mit einigen starken Paraden im Spiel. 

Tore fielen in diesem Durchgang keine und es dauerte erst bis zur 49. Minute, ehe eine Mannschaft wieder jubeln konnte. Dies waren die Panther, denn Holzmann verwandelte einen berechtigten Penalty eiskalt mit der Rückhand zum 2:2.

Holzmann gleicht aus

In der Schlussphase waren die Gäste dem Sieg - auch aufgrund einiger Überzahlspiele - deutlich näher, aber wie schon im ersten Durchgang verzweifelten die Angreifer des AEV an Brückmann. 

Somit ging es in die Overtime, die allerdings nach bereits 22 Sekunden beendet war, als Aubin den Wolfsburgern den Zusatzpunkt sicherte (61.). 

Die Panther haben mit dem Punktgewinn nun 64 Punkte auf dem Konto, weisen allerdings bereits sieben Punkte Rückstand auf den Zehnten aus Schwenningen auf. Somit wird die Spielzeit des AEV am Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Adler Mannheim enden.