Augsburger Panther
28. Oktober 2018
Sonntag, 19:00
Curt-Frenzel-Stadion, Augsburg
4 : 1
(1:1 / 2:0 / 1:0)
27 Torschüsse 33
14 Strafen 12
Kölner Haie

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Bauer, Wiegand

Linienrichter: Hofer, Schwenk

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (03:46) Drew LeBlanc (Jaroslav Hafenrichter, Arvids Rekis)
1:1 (15:26) Lucas Dumont (Alexander Oblinger, Corey Potter)

2. Drittel:
2:1 (29:06) Matt White (Hans Detsch, Drew LeBlanc)
3:1 (31:48) Matt Fraser (Sahir Gill, Patrick McNeill)

3. Drittel: 
4:1 (58:06) Scott Valentine

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben nach der Niederlage gegen München am Freitag sofort wieder in die Erfolgsspur gefunden. In einem intensiven Spiel setzten sich die Panther verdient mit 4:1 gegen die Kölner Haie durch. Die Treffer für den AEV erzielten Drew LeBlanc (4.), Matt White (30.), Matt Fraser (32.) und Scott Valentine (59.). Für Köln traf Lucas Dumont (16.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Trevelyan gibt Saisondebüt


Mike Stewart musste gegen Köln weiter auf Kapitän Steffen Tölzer verzichten und auch David Stieler fehlte angeschlagen. Dafür gab T.J. Trevelyan sein Saisondebüt für die Panther. Im Tor bekam Olivier Roy eine Verschnaufpause und Markus Keller rückte zwischen die Pfosten.

Zu Beginn stand allerdings sein Gegenüber deutlich mehr im Fokus. Hannibal Weitzmann, der sein DEL-Debüt feierte, konnte sich früh bei einer Chance von White auszeichnen (3.), kassierte aber wenig später seinen ersten Gegentreffer. Der Kölner Goalie konnte einen Schuss von Jaroslav Hafenrichter nur nach vorne abwehren und LeBlanc stand goldrichtig und staubte ab (4.). 

Die Haie waren um eine Antwort bemüht, aber Keller erwischte einen guten Tag und konnte sich beispielsweise gegen Morgan Ellis auszeichnen (6.). Die besseren Chancen hatten aber ohnehin die Hausherren: So traf Hafenrichter nach Querpass von Simon Sezemsky das leere Tor nicht (12.) und Lamb scheiterte an Weitzmann (13.). 

Köln gleicht aus

Diese vergebenen Möglichkeiten sollten sich prompt rächen, denn Köln glich kurz danach aus. Nach einem schön vorgetragenen Angriff schob Dumont zum 1:1 ein (16.). Dabei blieb es bis zum Drittelende - auch weil LeBlanc einen Alleingang 37 Sekunden vor der ersten Pause nicht nutzen konnte.

Im zweiten Durchgang schalteten die Panther einen Gang hoch. Zwar klappte es lange Zeit weder bei fünf gegen vier noch in doppelter Überzahl, aber in der 30. Minute gelang dem AEV doch die erneute Führung. Nach schönem Querpass von Hans Detsch traf Topscorer White zum verdienten 2:1. 

AEV mit Doppelschlag

Und es kam noch besser, denn wenig später legten die Gastgeber nach. Sahir Gill eroberte die Scheibe an der eigenen blauen Linie und fuhr alleine aufs Kölner Tor zu. Weitzmann konnte zwar abwehren, aber den Abpraller verwertete Fraser zum dritten Treffer (31.). 

Köln hatte zwar im zweiten Durchgang durch Alexander Oblinger (32.) und vor allem Ryan Jones (36.) auch zwei gute Chancen, aber Keller zeigte seine Klasse und hielt die verdiente Zwei-Tore-Führung fest.

Im Schlussdrittel verlagerten sich die Panther dann fast ausschließlich auf Konter. Köln hatte - auch aufgrund mehrerer Überzahlspiele - zwar eindeutig mehr vom Spiel, richtig gefährlich wurde es aber selten. Die Augsburger Defensive stand extrem sicher und wenn doch ein Schuss durchkam, war Keller zur Stelle. 

Valentine mit dem Endstand

White verpasste auf der Gegenseite in der 57. Minute das leere Tor und knallte den Puck nur an den Pfosten, aber Valentine sorgte mit seinem Empty-Netter von der eigenen Torlinie für den Endstand (59.).

Für die Panther stehen vor der Länderspielpause noch zwei Aufgaben auf dem Spielplan. Bereits am Mittwoch empfängt der AEV die Fischtown Pinguins und nach einem spielfreien Freitag müssen die Panther am Sonntag bei den Adler Mannheim antreten.