Augsburger Panther
28. Dezember 2018
Freitag, 19:30
Curt-Frenzel-Stadion, Augsburg
2 : 5
(1:1 / 1:2 / 0:2)
33 Torschüsse 20
6 Strafen 4
Straubing Tigers

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Bauer, Hoppe

Linienrichter: Merten Tschirner

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (00:49) Mike Connolly (Dylan Wruck) 
1:1 (13:45) Matt Fraser (Sahir Gill, Thomas Holzmann)

2. Drittel: 
1:2 (22:48) Stefan Loibl (Stephan Daschner, Fredrik Eriksson)
2:2 (33:19) Adam Payerl (Brady Lamb, David Stieler)
2:3 (35:34) Stefan Loibl (Marcel Brandt, Mike Connolly)

3. Drittel: 
2:4 (41:50) Jeremy Williams (Steven Seigo, Dylan Wruck)
2:5 (58:50) Stefan Loibl (Antoine Laganiere, Sena Acolatse) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther mussten sich nach neun Heimdreiern in Folge zum ersten Mal seit Ende Oktober wieder im Curt-Frenzel-Stadion geschlagen geben. Gegen die Straubing Tigers unterlag der AEV mit 2:5. Die Treffer für die Panther erzielten Matt Fraser (14.) und Adam Payerl (34.). Für Straubing waren Mike Connolly (1.), Stefan Loibl (23., 36., 59.) und Jeremy Williams (42.) erfolgreich.

Früher Rückstand

Mike Stewart musste weiter auf Simon Sezemsky verzichten. Dafür kehrte Scott Valentine zurück. Marco Sternheimer musste dafür auf die Tribüne. Im Tor rückte Olivier Roy für Markus Keller zwischen Pfosten. Und dieser musste gleich den ersten Torschuss passieren lassen, als Mike Connolly Roy nach einem Missverständnis in der Defensive bereits nach 49 Sekunden überwinden konnte (1.). 

Dieser Treffer zeigte durchaus Wirkung, denn bei den Panthern lief zu Beginn wenig zusammen. Erst mit der ersten guten Chance von Matt White wurden die Hausherren stärker (8.). Nun betrieb der AEV viel Aufwand und nach einigen weiteren Gelegenheiten konnten die Zuschauer in der 14. Minute endlich jubeln. Augsburg ließ nicht locker und am Ende traf Fraser mit einem satten Handgelenksschuss unhaltbar zum 1:1 in den Winkel. 

Loibl trifft doppelt

Mit diesem Spielstand ging es auch ins Mitteldrittel und dieses begann wie schon der erste Abschnitt mit einem frühen Treffer für die Gäste. Nach einem schönen Pass war Loibl frei durch und bezwang Roy zur erneuten Führung für die Tigers (23.).

Und erneut brauchten die Panther ein wenig, um ins Spiel zurück zu finden. Straubing verteidigte geschickt, aber im ersten Powerplay gelang der abermalige Ausgleich, als Payerl einen Schuss von Brady Lamb stark abfälschte und Jeff Zatkoff keine Chance ließ (34.). 

Dramatisch wurde es wenig später im ersten Überzahl der Gäste: Bei einem Konter traf White nur die Latte (36.) und praktisch im Gegenzug besorgte erneut Loibl das 2:3 (36.). Und kurz vor Drittelende hatte Loibl sogar ein drittes Mal einnetzen können, traf aber nur den Pfosten (39.). 

Williams erhöht für Straubing

Somit blieb es bei der knappen Führung für die Gäste nach 40 Minuten, aber wie schon in den ersten beiden Durchgängen gelang den Tigers ein frühes Tor. Dieses Mal war es Topscorer Williams, der mit einem trockenen Schuss in den Knick das 2:4 besorgte (42.).

Die Panther war anschließend bemüht eine Antwort zu finden, aber die Gäste verteidigten clever und ließen den AEV nur ganz selten in die gefährliche Zone vor dem Tor. Die beste Chance vergab LeBlanc in der 57. Minute, als er völlig frei vor Zatkoff auftauchte, aber vergab. 

Anschließend nahm Stewart Roy bereits zweieinhalb Minuten vor dem Ende vom Eis. Augsburg belagerte das Gästetor und es wurde nun auch wieder öfter gefährlich, aber Loibl besorgte mit seinem dritten Treffer ins leere Tor den Endstand (59.).

 

Für den AEV geht es am Sonntag mit dem nächsten Heimspiel weiter. Ab 16:30 Uhr kann die Mannschaft von Mike Stewart die nächste Heimserie gegen die Schwenninger Wild Wings beginnen. 

PLAYOFFS
2019
powered
by