Grizzlys Wolfsburg
20. Februar 2019
Mittwoch, 19:30
EisARENA Wolfsburg
2 : 1
(0:1 / 2:0 / 0:0)
34 Torschüsse 29
10 Strafen 20
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Hunnius, Iwert

Linienrichter: Cepik, Ponomarjow

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (07:42) Matt Fraser (Sahir Gill)

2. Drittel:
1:1 (36:13) Jeff Likens (Christoph Höhenleitner, Sebastian Furchner)
2:1 (38:50) Spencer Machacek (Daniel Sparre, Jeremy Dehner)

3. Drittel:
Keine Treffer 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben auch das zweite Gastspiel bei den Wolfsburg Grizzlys verloren und mussten einen Rückschlag im Kampf um das Playoffviertelfinale hinnehmen. Trotz 1:0-Führung unterlag der AEV am Ende mit 1:2. Für Augsburg war Matt Fraser erfolgreich (8.). Die Treffer für die Hausherren erzielten Jeff Likens (37.) und Spencer Machacek (39.).

Arniel gibt Debüt - Fraser trifft

Mike Stewart schenkte gegen die Grizzlys im Tor Markus Keller das Vertrauen. Auf der Bank nahm Nicolas Hetzel Platz, so dass Jamie Arniel sein Debüt für den AEV feiern konnte. Und im ersten Drittel stellten die Panther auch das bessere Team. 

Immer wieder attackierten die Gäste früh und kamen so zu Chancen. Am Ende sprang aber nur ein Treffer dabei heraus. Fraser traf nach feiner Vorarbeit von Sahir Gill zum verdienten 0:1 (8.).

Im Mitteldrittel war die Partie deutlich ausgeglichener, aber lange passierte nichts. In der Schlussphase gelang den Hausherren aber durch einen platzierten Schuss von Likens direkt nach einem Bullygewinn der Ausgleich (37.). 

Wolfsburger Doppelschlag

Und es kam noch besser für Wolfsburg, denn als die Gastgeber mit zwei Mann mehr agieren durften, schlug es erneut im Augsburger Tor ein. Keller war wieder machtlos, als Machacek freistehend einschießen konnte (39.).

Im Schlussdrittel versuchten die Panther wieder ins Spiel zurück zu finden. Jaroslav Hafenrichter hatte die große Chance auf das 2:2, traf das leere Tor aber nicht (45.). Auch danach blieben die Panther dran, aber der Ausgleich wollte trotz einiger guter Chancen nicht mehr fallen.

Vorsprung schmilzt

Der AEV fällt durch die Niederlage auf Rang sechs zurück und hat vier Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Straubing.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Heimspiele gegen die Kölner Haie und die Schwenninger Wild Wings auf der Programm. Die Saison schließen die Panther dann gegen Mannheim und in Krefeld ab. 

PLAYOFFS
2019
powered
by