31. August 2019
Samstag, 20:30
The SSE Arena, Belfast (NIR)
Belfast Giants
2 : 3
(1:1 / 1:0 / 0:1)
Augsburger Panther
(1:1 / 1:0 / 0:1)
27 Torschüsse 31
4 Strafen 14

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Linde, Halas

Linienrichter: Dalton, Rodger

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (06:48) Matt Fraser (David Stieler, Jakob Mayenschein)
1:1 (17:24) Jordan Smotherman (Liam Reddox, Liam Morgan)

2. Drittel:
2:1 (32:09) Patryk Wronka (Ben Lake, Paul Swindlehurst)

3. Drittel:
2:2 (43:18) Marco Sternheimer (Sahir Gill, Scott Valentine)

Overtime:
2:3 (60:31) Matt Fraser (Sahir Gill, Simon Sezemsky)

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben auch das zweite Champions-Hockey-League-Spiel ihrer Geschichte gewonnen. Bei den Belfast Giants siegte der AEV in einem umkämpften Spiel mit 3:2 nach Verlängerung. Die Treffer für die Panther erzielten Matt Fraser (7., 61.) und Marco Sternheimer (44.). Für Belfast waren Jordan Smotherman (18.) und Patryk Wronka (33.) erfolgreich.

Fraser trifft früh

Anders als in Lulea gehörte die Anfangsphase dieses Mal den Panthern. Das Team von Tray Tuomie übernahm sofort die Spielkontrolle, erarbeitete sich einige gute Chancen und belohnte sich mit der verdienten Führung. 

Nach einem schönen Angriff konnte Belfasts Goalie Shane Owen gegen David Stieler noch parieren, aber Fraser stand goldrichtig und staubte zum 0:1 ab (7.). Anschließend nahm der AEV gefühlt den Fuß vom Gas und die Hausherren kamen so besser ins Spiel. 

Nachdem zunächst einmal der Pfosten für Markus Keller rettete, war Augsburgs Goalie in der 18. Minute machtlos. In Unterzahl konnten die Panther nicht klären und Smotherman zog trocken ab und besorgte den Ausgleich.

Belfast dreht das Spiel - Sternheimer antwortet

Im zweiten Drittel schenkten sich beide Teams nichts, ein Treffer gelang aber nur den Hausherren: Nach einem Konter brachte Wronka die Giants mit einem platzierten und unhaltbaren Handgelenksschuss erstmals in Führung (33.).

Im dritten Abschnitt schlug der AEV jedoch schnell zurück. Nach Vorarbeit von Sahir Gill war Augsburgs auffälligster Angreifer zur Stelle. Eigengewächs Sternheimer sorgte mit seinem zweiten Profitor dafür, dass das Spiel von vorne begann (44.). 

Und die Pantner wollten mehr, aber der erneute Führungstreffer wollte nicht fallen. Bangen war dagegen auf der anderen Seite angesagt: Erst traf Bobby Farnham zum zweiten Mal an diesem Abend den Pfosten des Augsburger Gehäuses und konnte 62 Sekunden vor Ende schließlich doch jubeln. 

Fraser vollendet tolle Kombination

Doch der vermeintliche Siegtreffer wurde zurecht aberkannt, da Farnhams Schlänger deutlich zu hoch war (58.).

So ging es in die Overtime und dort entschied der AEV das Spiel rasch für sich. Nach einer überragenden Kombination über Simon Sezemsky und den agilen Gill schoss Fraser mit seinem zweiten Treffer die Panther zum Sieg und sorgte dafür, dass die etwa 1000 Gästefans jubeln konnten (61.).