Augsburger Panther
13. September 2019
Freitag, 19:30
Curt-Frenzel-Stadion, Augsburg
1 : 2
(0:1 / 1:1 / 0:0)
20 Torschüsse 31
8 Strafen 6
EHC Red Bull München

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Rantala, Schütz

Linienrichter: Gaube, Hofer

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (03:42) Maximilian Kastner (Mark Voakes, Justin Schütz)

2. Drittel:
1:1 (24:37) Matt Fraser (Adam Payerl)
1:2 (26:37) Justin Schütz (Mark Voakes)

3. Drittel: 
Keine Treffer 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben das erste DEL-Spiel der Saison 2019-20 verloren. Trotz guter Leistung unterlag der AEV vor 6179 Zuschauern im restlos ausverkauften Curt-Frenzel Stadion gegen den EHC Red Bull München knapp mit 1:2. In der Neuauflage des Playoff-Halbfinals des Vorjahres erzielte Matt Fraser (25.) den Treffer für die Panther. Für die Gäste waren Maximilian Kastner (4.) und Justin Schütz (27.) erfolgreich.

München trifft früh

Die Panther konnten in Bestbesetzung antreten. Einzig der langzeitverletzte T.J. Trevelyan stand Trainer Tray Tuomie bei seinem Debüt als Headcoach des AEV nicht zur Verfügung. Die Anfangsphase vor einer sagenhaften Kulisse gehörte allerdings den Gästen aus München, die sich direkt im Augsburger Drittel festsetzen konnten und auch Olivier Roy im Tor der Panther prüften. 

Die erste große Chance hatten jedoch die Hausherren durch Thomas Holzmann, der aber an Danny Aus den Birken scheiterte (4.). Im direkten Gegenzug ging der Vizemeister dann in Führung: Nach einem Konter legte Mark Voakes auf Kastner quer, der Roy keine Chance ließ (4.). 

Wenig später hatten die Panther zudem Glück, dass Maximilian Daubner nur die Latte traf (6.). 
Auch sonst war München im ersten Durchgang das etwas bessere Team, aber die Panther versteckten sich nicht und hatten auch Chancen zum Ausgleich. Doch es blieb letztlich beim 0:1 nach 20 Minuten. 

Fraser gleicht aus

Dies änderte sich im Mitteldrittel jedoch prompt, denn der AEV kam gut aus der Kabine. Im ersten Überzahlspiel klappte es noch nicht, aber kurz danach durften die Fans erstmals jubeln. Adam Payerl legte von hinter dem Tor auf Fraser zurück, der aus dem Slot trocken abzog und das 1:1 markierte (25.).

Und der AEV hatte wenig später sogar die Chance auf den Doppelschlag, als Christoph Ullmann kurzzeitig das leere Tor vor sich hatte, aber Aus den Birken machte sich ganz lang und verhinderte mit einem unglaublichen Reflex den Einschlag (26.). 

Schütz geht erneut in Führung

Diese vergebene Chance rächte sich umgehend, denn Red Bull ging keine Minute später ein zweites Mal in Führung. Voakes bediente Schütz vor dem Tor und dieser hatte keine Mühe zum 1:2 einzuschieben (27.).

Die Panther waren nicht geschockt und wollten den abermaligen Ausgleich. Bei einem Zwei-auf-Eins-Angriff hatte Marco Sternheimer das 2:2 auf dem Schläger, aber wieder war Aus den Birken zur Stelle (29.). Holzmann schoss zudem in Überzahl nur hauchdünn am Münchner Tor vorbei (36.).

Auf der Gegenseite musste jedoch auch Roy zweimal sein ganzes Können aufbieten. Erst entschärfte Augsburgs Goalie einen sehenswerten Alleingang von Trevor Parkes stark und wehrte anschließend in Unterzahl auch gegen den einschussbereiten Voakes herausragend ab (je 37.). 

Panther rennen vergeblich an

So ging es mit einer knappen Gästeführung ins dritte Drittel, wo sich beide Mannschaften weiter auf Augenhöhe begegneten. Die Panther griffen immer wieder an und wollten den zweiten Treffer, aber auch die Gäste waren gefährlich, so dass die Zuschauer ein gutes Spiel zu sehen bekamen. 

Ganz große Chancen blieben jedoch aus und Red Bull verteidigte die knappe Führung geschickt und brachte den Sieg im ersten Derby der Saison schließlich souverän über die Zeit. Für den AEV geht es am Sonntag nun um 16:30 Uhr bei den Krefeld Pinguinen. Das nächste Heimspiel steigt am kommenden Freitag gegen die Düsseldorfer EG.