3. November 2019
Sonntag, 19:00
Curt-Frenzel-Stadion, Augsburg
Augsburger Panther
1 : 2
(0:0 / 0:0 / 1:1)
Grizzlys Wolfsburg
(0:0 / 0:0 / 1:1)
29 Torschüsse 29
4 Strafen 8

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Bauer, Schukies

Linienrichter: Gaube, Römer

Torschützen

1. Drittel:
Keine Treffer

2. Drittel:
Keine Treffer

3. Drittel:
1:0 (43:50) Scott Valentine (Matt Fraser, Mitch Callahan)
1:1 (59:12) Mathis Olimb (Spencer Machacek, Brent Aubin)

Overtime:
1:2 (63:06) Spencer Machacek (Mathis Olimb, Brent Aubin) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther haben sich mit einer unglücklichen 1:2-Heimniederlage nach Verlängerung gegen die Wolfsburg Grizzlys in die Länderspielpause verabschiedet. Der AEV führte dabei durch einen Treffer von Scott Valentine (44.) bis zur Schlussminute noch mit 1:0, ehe Mathis Olimb 48 Sekunden vor dem Ende der Ausgleich gelang (60.). Den Extrapunkt für die Gäste sicherte mit Spencer Machacek ein weiterer Ex-Augsburger (64.).

Trevelyan und Mayenschein wieder dabei

Dabei gab es vor Spielbeginn gute Nachrichten, denn T.J. Trevelyan und Jakob Mayenschein standen Trainer Tray Tuomie wieder zur Verfügung. Drew LeBlanc fehlte jedoch weiterhin. Im Tor setzte Tuomie auf Olivier Roy und dieser konnte sich im ersten Durchgang auch auszeichnen. 

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Durchgang hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, aber die beste Chance hatten die Grizzlys kurz vor Drittelende durch Machacek. Der Angreifer fing einen Puck ab, fuhr alleine auf Roy zu, aber Augsburgs Goalie blieb im direkten Duell Sieger (20.).

Roy mit starken Saves

Im zweiten Durchgang entschärfte Roy zudem einen Hochkräter der Gäste in Unterzahl von Christoph Höhenleitner (35.) und trieb auch Brent Aubin bei dessen Großchance an den Rande des Wahnsinns (37.). Die Panther zwar nicht unbedingt das schwächere Team, waren aber mit dem Zwischenstand von 0:0 nach 40 aufgrund der besseren Chance der Grizzlys sicher gut bedient.

Doch im Schlussdrittel war es der AEV, dem die Führung glückte.  Torschütze war Valentine mit einem Hammer aus der Distanz (44.). 

Valentines Treffer reicht nicht

Anschließend verteidigten die Panther diszipliniert und wähnten sich schon auf der Siegesstraße, aber in der letzten Minute stocherte Olimb den Puck doch noch zum 1:1 über die Linie (60.). Die Overtime begann dann mit einem Powerplay der Gastgeber, aber den Extrapunkt sicherten sich die Grizzlys, als Machacek alleine vor Roy cool blieb und das 1:2 erzielen konnte (64.).