18. Februar 2020
Dienstag, 19:30
Arena Nürnberger Versicherung, Nürnberg
Thomas Sabo Ice Tigers
5 : 2
(1:0 / 1:1 / 3:1)
Augsburger Panther
(1:0 / 1:1 / 3:1)
30 Torschüsse 21
10 Strafen 2

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Iwert, Schrader

Linienrichter: Schwenk, Tschirner

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (17:12) Daniel Fischbuch (Will Acton)

2. Drittel:
1:1 (34:41) Scott Kosmachuk (Jaroslav Hafenrichter, John Rogl)
2:1 (39:32) Chad Bassen (James O'Brien)

3. Drittel:
2:2 (53:24) Simon Sezemsky (Brady Lamb, Adam Payerl)
3:2 (58:00) Patrick Reimer (Will Acton)
4:2 (59:16) Brandon Buck (Joachim Ramoser, Tom Gilbert)
5:2 (59:41) Adreas Eder (Will Acton, Tom Gilbert) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther konnten sich auswärts einmal mehr für eine ansehnliche Vorstellung nicht belohnen. Bei den Thomas Sabo Ice Tigers unterlagen die Panther nach drei späten Treffern der Franken letztlich mit 2:5. Die Tore für den AEV erzielten Scott Kosmachuk (35.) und Simon Sezemsky (54.). Für die Ice Tigers waren Daniel Fischbuch (18.), Chad Bassen (40.), Patrick Reimer (59.), Brandon Buck und Andreas Eder (je 60.) erfolgreich.

AEV gut im Spiel - Ice Tigers treffen

Wie schon in den vergangenen Partien waren die Panther dabei sofort im Spiel und stellten in der Anfangsphase sogar das eindeutig bessere Team. Bereits nach wenigen Sekunden hatte Patrick McNeill die große Chance auf die Führung, scheiterte aber freistehend vor Niklas Treutle (1.). 

Wenig später hatten erneut McNeill (2.), aber auch Matt Fraser (3.) und T.J. Trevelyan (3.) weitere gute Möglichkeiten. Die Ice Tigers brauchten ein paar Minuten, um in die Partie zu finden, konnten das Spiel aber dann ausgeglichen gestalten und nutzten ihre beste Chance im ersten Drittel zur Führung. Fischbuch hatte zentral vor dem Tor zu viel Platz und traf unhaltbar zum 1:0 (18.).

Kosmachuk gleicht aus - Bassen antwortet

Auch im zweiten Durchgang begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nürnberg hatte mehr Schüsse, Augsburg war dafür etwas gefährlicher und nutzte eine seiner Chancen schließlich auch zum nicht unverdienten Ausgleich, als Kosmachuk durch die Beine von Treutle das 1:1 markierte (35.). 

Doch in der letzten Minute des zweiten Drittels schlugen die Gastgeber zurück. Bassen schloss einen Konter 28 Sekunden vor der Sirene mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel zur abermaligen Führung ab (40.).

Sezemsky im Powerplay zum 2:2

Im Schlussdrittel verteidigten die Hausherren die Führung lange geschickt, aber in doppelter Überzahl kamen die Panther doch noch zum erneut gerechten Ausgleich. Torschütze war Sezemsky per Schlagschuss (54.). 

Zu einem Punkt reichte dieser Treffer aber nicht, obwohl es lange so aussah. Kurz vor Schluss passte die Pantherdefensive aber einmal nicht auf, Reimer stand frei und netzte erneut unhaltbar für Olivier Roy zum 3:2 ein. 

Nürnberg mit drei späten Toren

Tray Tuomie versuchte anschließend noch einmal alles, aber die Ice Tigers trafen noch zwei Mal ins leere Tor durch Buck und Eder (je 60.) und holten damit erstmals in der laufenden Saison einen Sieg nach regulärer Spielzeit gegen den AEV. 

Dieser hat bereits am Donnerstag die nächste Chance auf Punkte, wenn die Eisbären Berlin ab 19:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion zu Gast sind.