BLEIB MIT DEN AUGSBURGER PANTHERN IN VERBINDUNG UND ERHALTE ALLE NEWS

AEV unterliegt Hamburg und verliert Ehelechner

22.12.2012 | 18:12 Uhr
Die Augsburger Panther mussten sich in ihrem dritten Auswärtsspiel innerhalb von sechs Tagen knapp mit 0:2 bei den Hamburg Freezers geschlagen geben und holten somit aus den drei Partien nur einen Punkt. Zu allem Überfluss beklagt der AEV auch noch den Ausfall von Stammtorhüter Patrick Ehelechner, der bei der Partie in Hamburg während des letzten Drittels durch Leo Conti ersetzt wurde.



Wolf bringt Hamburg in Führung

Die Freezers begannen druckvoller und aggressiver und belohnten sich dafür auch frühzeitig: In der sechsten Spielminute setzten sich die Gastgeber im Augsburger Drittel fest, David Wolf setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und bei seinem trockenen Abschluss war Ehelechner machtlos (6.). Hamburg bestimmte auch im Anschluss die Begegnung, während die Panther Probleme hatten, sich offensiv in Szene zu setzen. Ehelechner und seine Vorderleute verteidigten das eigene Tor jedoch geschickt und verhinderten weitere Treffer der Hansestädter.

Pettinger-Treffer wird nicht anerkannt

Zwar jubelten die Freezers beim vermeintlichen 2:0 durch Matt Pettinger nochmals (16.), aber die Schiedsrichter verweigerten dem Treffer nach Videostudium zurecht die Anerkennung, da der Haburger Stürmer den Puck per Schlittschuh über die Linie bugsierte. Im zweiten Drittel gestaltete sich die Partie dann deutlich offener, wobei die Panther dabei sogar die besseren Möglichkeiten und deutlich mehr Schüsse auf das gegnerische Tor verzeichneten. Bei den besten Chancen von Ryan Thang (abgefälschter Schuss, 31.) und T.J. Trevelyan (Alleingang, 38.) war Niklas Treutle im Hamburger Tor jedoch auf dem Posten.

Panther verlieren Ehelechner

Somit ging es mit dem knappen Rückstand aus Augsburger Sicht in die letzten 20 Minuten und auch im Schlussdrittel waren die Panther das etwas gefährlichere Team, mussten jedoch ab der 45. Minute ohne Ehelechner auskommen, der nach einem Zusammenprall sofort anzeigte, dass es für ihn nicht mehr weitergeht. Ob der Neuzugang aus Nürnberg in den drei Heimspielen gegen Ingolstadt, München und Straubing mitwirken kann, ist noch offen.

AEV findet keinen Weg an Treutle vorbei

Von diesem Schock erholte sich der AEV im Spiel gegen die Freezers allerdings sehr schnell und versuchten auch mit Leo Conti im Tor alles erdenklich Mögliche, um zumindest einen Punkt aus Hamburg mitzunehmen. Die beste Chance vergab jedoch Brian Roloff nach schöner Kombination als er mit einem Schuss aus dem Slot an Treutle scheiterte (57.). Trainer Larry Mitchell nahm anschließend auch Conti noch vom Eis, aber Jerome Flaake stellte mit einem Schuss ins verwaiste Augsburger Tor 34 Sekunden vor Schluss den Hamburger Sieg endgültig sicher (60.).

Facebook

Twitter