Offizielle Website der Augsburger Panther

#14 Hanowski –  7. September 2015 | 10:46 Uhr

Hanowski wechselt nach Augsburg

Foto: Jeanine Leech

Gut eine Woche vor Start der Hauptunde legen die Augsburger Panther personell noch einmal nach: Mit US-Amerikaner Ben Hanowski verstärkt der DEL-Club seine Offensive und reagiert damit auch auf den längerfristigen Ausfall von T.J. Trevelyan, der vermutlich noch sechs Wochen pausieren muss.

Im College stand der 24-jährige Ben Hanowski vier Spielzeiten für die St. Cloud State University als Teamkollege von Drew LeBlanc auf dem Eis. Gedraftet wurde Hanowski im Jahr 2009 von den Pittsburgh Penguins. Für die Pens bestritt er allerdings nie ein Spiel. Als Pittsburgh in der Spielzeit 2012-13 kurz vor Ende der Transferperiode Jarome Iginla aus Calgary verpflichtete, schickten sie unter anderem die Rechte an Ben Hanowski nach Calgary. Für die Flames absolvierte der Außenstürmer 16 Spiele in der besten Liga der Welt (ein Tor). Überwiegend eingesetzt wurde der 188 cm große und 92 kg schwere Linksschütze in Abbotsford und Adirondack in der American Hockey League. In 115 AHL-Partien verzeichnete Hanowski 29 Tore und 28 Assists.

In den Überlegungen von Panther-Trainer Mike Stewart spielte Hanowski schon länger eine Rolle: "Wir hatten Ben Hanowski schon vor einigen Monaten kontaktiert und versucht, ihn nach Augsburg zu locken. Nun ist es uns, wenn auch mit etwas Verzögerung, doch noch vor dem Start der DEL-Saison geglückt. Ben ist ein körperlich präsenter Angreifer, der auf beiden Flügeln eingesetzt werden kann. Wir wollten im Angriff nicht nur für mehr Tiefe sorgen, sondern uns auch qualitativ noch einmal verbessern. Das ist uns mit Bens Verpflichtung gelungen"

Ben Hanowski ist bereits in Augsburg angekommen. Am morgigen Dienstag soll er das erste Mal mit seinem neuen Teamkollegen auf dem Eis stehen. Vorbehaltlich aller medizinischen Untersuchungen und seiner Lizenzierung soll er bereits am kommenden Freitag um 19:30 Uhr beim DEL-Auftakt gegen Krefeld für die Panther im Curt-Frenzel-Stadion auf Torejagd gehen.

Twitter

Facebook