#PUREEMOTION
Kölner Haie
13. Januar 2017
Freitag, 19:30
LANXESS Arena, Köln
6 : 1
(1:1 / 2:0 / 3:0)
28 Torschüsse 22
4 Strafen 24
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter:

Linienrichter:

Torschützen

1. Drittel:
1:0 (12:13) Patrick Hager (Philip Gogulla, Ryan Jones)
1:1 (12:30) Evan Trupp (Gabe Guentzel, Arvids Rekis)

2. Drittel:
2:1 (22:21) Ryan Jones (Christian Ehrhoff, Philip Gogulla)
3:1 (33:12) Kai Hospelt (Fredrik Eriksson, Max Reinhart)

3. Drittel:
4:1 (50:27) (Patrick Hager, Philip Gogulla)
5:1 (51:34) Ryan Jones (Philip Gogulla, Christian Ehrhoff)
6:1 (53:46) Jean-Francois Boucher (Nickolas Latta) 

Spielbericht

Nach fünf Siegen in Folge mussten die Augsburger Panther wieder eine Niederlage einstecken. Bei den Kölner Haien unterlag der AEV deutlich mit 1:6. Den Treffer für die Panther erzielte Evan Trupp (13.). Für Köln waren Patrick Hager (13.), Ryan Jones (23., 51., 52.), Kai Hospelt (34.) und Jean-Francois Boucher (54.) erfolgreich.

Ohne Boutin und Stieler

Die Panther mussten im Rheinland personell etwas umstellen. Die kranken David Stieler und Jonathan Boutin konnten nicht mitwirken. Für Boutin rückte Ben Meisner zwischen die Pfosten und konnte sich früh nach einem Schuss von Shawn Lalonde auszeichen (3.). 

Doch auch die Panther versteckten sich nicht und spielten gut mit. Beiden Teams war das Selbstvertrauen nach den den Erfolgen zuletzt deutlich anzumerken. 

Köln gewann die letzten vier Spiele in Folge, Augsburg war sogar fünfmal in Serie siegreich und hatte in der neunten Minute Pech, als Gustaf Wesslau einen Schuss von Trevor Parkes gerade noch an die Latte lenken konnte (9.).

Hager trifft, Trupp antwortet prompt

Das erste Tor fiel dann auf der Gegenseite, als Hager im Powerplay Meisner keine Chance ließ (13.). Der Jubel der Hausherren währte aber nur 17 Sekunden, denn die Panther schlugen blitzschnell zurück. Gabe Guentzel zog ab, Trupp fälschte unhaltbar ab und das Spiel begann von vorne (13.). 

Beide Teams hatten im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs noch Chancen auf Treffer, aber beide Goalies hielten ihre Kästen sauber und so ging es mit einem verdienten 1:1 in die Pause. 

Im Mitteldrittel stand bei den Panthern dann wieder Eisen im Weg. Erst scheiterte Michael Davies in Überzahl (21.) und kurz danach traf Ben Hanowski nur den Außenpfosten (22.). 

Effizienter präsentierten sich die Gastgeber, die die Unterzahl überstanden und dann erneut in Führung gingen. Nach einem Schuss von Christian Ehrhoff hielt Jones den Schläger dazwischen und Meisner war chancenlos (23.). 

Köln zieht davon

Die Haie waren nun das bessere Team und hatten durch Ehrhoff (25.) und Jones (32.) Möglichkeiten für weitere Tore. Die Panther taten schwer, hätten aber in Unterzahl durch Jaroslav Hafenrichter ausgleichen können. 

Wesslau war jedoch mit der Fanghand zur Stelle (27.) und konnte dann das 3:1 bewundern. Kurz nach Ablauf einer weiteren Strafe gegen die Panther zog Fredrik Eriksson ab und Hospelt stocherte den Puck über die Linie (34.).

Die Panther suchten gegen starke Kölner nach einem Weg zurück und hattten praktisch mit der zweiten Sirene die große Chance auf den Anschlusstreffer, als Davies völlig frei vor Wesslau auftauchte, dieser aber stark mit dem Schoner abwehrte (40.).

Jones trifft dreifach

Im Schlussdrittel kontrollierten die Haie das Spiel dann. Die Panther hatten zwar zunächst mehr vom Spiel und kamen gelegentlich auch gefährlich vor das Kölner Tor, aber die Defensive der Rheinländer stand gut und in Überzahl machten die Gastgeber alles klar. 

Jones fälschte erst einen Tip-In von Philip Gogulla noch ab (51.) und staubte im nächsten Powerplay sogar zum 5:1 ab (52.). Zudem nutzte Boucher noch einen Abwehrfehler der Panther zum Endstand aus (54.). 

Lange beschäftigen können sich die Panther mit der deutlichen Niederlage aber nicht - am Sonntag geht es bereits wieder gegen die Adler Mannheim weiter.  Ab 16:30 Uhr wollen die Panther mit einem Sieg gegen das einzige Team, das man in dieser Saison noch nicht schlagen konnte, eine neue Siegesserie starten.