EHC Red Bull München
1. Oktober 2017
Sonntag, 16:30
Olympia Eishalle, München
5 : 2
(0:1 / 4:0 / 1:1)
41 Torschüsse 27
10 Strafen 20
Augsburger Panther

Schiedsrichter

Hauptschiedsrichter: Benjamin Hoppe, Peter Stano

Linienrichter: Lukas Kohlmüller, David Tschirner

Torschützen

1. Drittel:
0:1 (14:11) David Stieler (Brady Lamb, Daniel Schmölz)

2. Drittel:
1:1 (22:10) Steven Pinizzotto (Yannic Seidenberg, Keith Aucoin)
2:1 (28:47) Steven Pinizzotto (Keith Aucoin, Brooks Macek)
3:1 (29:29) Derek Joslin (Yannic Seidenberg)
4:1 (33:10) Frank Mauer (ryan Button, Dominik Kahun)

3. Drittel:
4:2 (50:27) Daniel Schmölz (Scott Valentine, Gabe Guentzel)
5:2 (57:08) Michael Wolf (Patrick Hager, Jon Matsumoto) 

Spielbericht

Die Augsburger Panther mussten in München die dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Der AEV verlor das Derby mit 2:5. Die Treffer für die Panther erzielten David Stieler (15.) und Daniel Schmölz (51.). Für den EHC Red Bull München waren Steven Pinizzotto (23., 29.) Derek Joslin (30.), Frank Mauer (34.) und Michael Wolf (58.) erfolgreich.

Boutin steht im Tor


Trainer Mike Stewart veränderte sein Team im Vergleich zu den letzten auf einer Position. Im Tor erhielt Jonathan Boutin den Vorzug vor Ben Meisner, der auf der Bank Platz nahm. Und Boutin konnte sich im ersten Drittel gleich auszeichnen, als er einen Alleingang von Wolf entschärfte (6.). 

Glück hatte der Deutsch-Kanadier später, als ein Schuss von Mauer an die Latte klatschte (15.). Zu diesem Zeitpunkt führten die Panther aber bereits. Stieler hatte einen Schuss von Lamb stark abgefälscht und David Leggio im Münchner Tor war chancenlos. 

Diese Führung war nicht unverdient, denn LeBlanc hatte bereits zwei gute Chancen (1., 5.) und Davies traf nur den Pfosten (8.). 

White im Pech - München eiskalt

Im zweiten Drittel wurden die Hausherren stärker und glichen nach einer tollen Kombination früh aus. Pinizzotto musste den Puck letztlich nur noch über die Linie schieben (23.).

Doch auch die Panther blieben gefährlich, hatten aber großes Pech, dass Matt White nach einem tollen Alleingang nur den Innenpfosten traf (27.). Dieser vergebenen Chance sollten die Gäste noch nachweinen, denn wenig später führte der Meister mit 3:1. 

Erst markierte Pinizzotto seinen zweiten Treffer (29.) und 42 Sekunden danach traf Joslin (30.). Der EHC hatte nun deutlich Oberwasser und zog noch weiter davon, als Mauer abzog und Boutin erneut chancenlos war (34.). Pinizzotto hätte sogar noch erhöhen können, aber Boutin war zur Stelle (36.).

Im dritten Abschnitt parierte der Augsburger Goalie auch noch einen Penalty von Pinizzotto (45.), aber die Panther fanden nun auch wieder besser in die Partie. 

Schmölz sorgt nur kurz für Hoffnung

Zehn Minuten vor dem Ende wurde es auch nochmal kurzzeitig spannend. Scott Valentine schickte Schmölz auf die Reise und der Neuzugang blieb alleine vor Leggio cool und verkürzte (51.). 

Der AEV warf alles nach vorne, aber als Wolf in Überzahl den fünften Treffer markierte, war das Spiel entschieden (58.).

Für die Panther geht es nun mit zwei Heimspielen weiter. Am Dienstag kommen die Schwenninger Wild Wings in Curt-Frenzel-Stadion, zwei Tage später sind die Grizzlys Wolfsburg zu Gast.